57,1 Millionen PS4 von Sony bis Dezember 2016 ausgeliefert; PlayStation-Verkäufe und -Einkommen steigen an

Die Sony Corporation gab heute ihre Finanzergebnisse für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2016 bekannt, das am 31. Dezember endete.

Wie Sie in der folgenden Tabelle sehen können, schreiben alle Gewinnzahlen schwarze Zahlen, trotz eines deutlichen Rückgangs der Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr, hauptsächlich aufgrund des Segments Sony Pictures.

WENN

Die begleitende Pressemitteilung enthielt eine detaillierte Erläuterung der Leistung des Unternehmens während des Quartals.

' Umsatz und Betriebsertrag („Umsatz“) ging im Vergleich zum Vorjahresquartal („Jahresvergleich“) um 7,1 % auf 2.397,5 Milliarden Yen (20.668 Millionen US-Dollar) zurück. Dieser Rückgang ist hauptsächlich auf den Einfluss von Wechselkursen zurückzuführen.

Auf Basis konstanter Wechselkurse blieb der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr im Wesentlichen unverändert, da die Umsätze im Segment Game & Network Services („G&NS“) und Halbleiter erheblich gestiegen sind, die durch einen deutlichen Rückgang im Segment Mobile Communications („MC“) im Wesentlichen ausgeglichen wurden Der Umsatz.

Weitere Einzelheiten zu den Auswirkungen von Wechselkursschwankungen auf Umsatz und Betriebsergebnis (Verlust) finden Sie im Anhang auf Seite 10.



Das Betriebsergebnis ging im Jahresvergleich um 109,8 Milliarden Yen auf 92,4 Milliarden Yen (796 Millionen US-Dollar) zurück. Dieser deutliche Rückgang war hauptsächlich auf die Wertminderung des Geschäfts- oder Firmenwerts im Segment Bilder in Höhe von 962 Millionen US-Dollar (112,1 Milliarden Yen) zurückzuführen.

Wie am 30. Januar 2017 angekündigt, hat Sony die zukünftige Profitabilitätsprognose für das Filmgeschäft im Segment Bilder nach unten korrigiert. Aufgrund der Überarbeitung wurde festgestellt, dass der gesamte Goodwill von 962 Millionen US-Dollar (112,1 Milliarden Yen) in der Berichtseinheit Production & Distribution des Segments Pictures, die das Filmgeschäft umfasst, wertgemindert war und ein operativer Verlust wurde im Segment Bilder erfasst.

Im gleichen Quartal des vorangegangenen Geschäftsjahres wurde im Segment Komponenten eine Wertminderung von 30,6 Milliarden Yen im Zusammenhang mit langlebigen Vermögenswerten des Batteriegeschäfts erfasst. Im laufenden Quartal gingen die Restrukturierungsaufwendungen netto um 1,0 Milliarden Yen im Vergleich zum Vorjahr auf 5,1 Milliarden Yen (44 Millionen US-Dollar) zurück. Dieser Betrag wird als Betriebsaufwand erfasst, der in den oben genannten Betriebseinnahmen enthalten ist. “

Im Folgenden erhalten wir ein Update zu den PS4-Lieferungen: Die Konsole hat zwischen dem 1. Oktober und dem 31. Dezember 9,7 Millionen Einheiten ausgeliefert. Damit beliefen sich die Auslieferungen zum 31. Dezember auf 57,1 Millionen Einheiten.

Davon wissen wir bereits (laut Sonys Schätzungen) 53,4 Millionen Einheiten wurden an Kunden verkauft ab 1. Januar.

WENN

Sony lieferte auch eine spezifische Aufschlüsselung der Ergebnisse des Segments Game & Network des Geschäfts, das PlayStation und PlayStation Network umfasst.

Ein Umsatzanstieg von 5,3 % wurde hauptsächlich durch höhere Verkäufe digitaler PS4-Software im PlayStation Network und das Debüt von PlayStation VR bestimmt. Dies wurde teilweise durch Preissenkungen bei der PS4-Hardware ausgeglichen.

Das Betriebsergebnis stieg um 24 % erheblich, hauptsächlich aufgrund von Kostensenkungen bei der PS4-Hardware und einem Anstieg der PS4-Softwareverkäufe. Dies wurde wiederum teilweise durch Preissenkungen für PS4 beeinflusst.

WENN

' Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 5,2 % (ein Anstieg um 15 % auf Basis konstanter Wechselkurse) auf 617,7 Milliarden Yen (5.325 Millionen US-Dollar).

Dieser Anstieg war in erster Linie auf einen Anstieg der Softwareverkäufe für PlayStation 4 („PS4“) zurückzuführen, einschließlich der Verkäufe über das Netzwerk und dem Beitrag von PlayStation VR, die im Oktober 2016 eingeführt wurde, teilweise ausgeglichen durch die Auswirkungen der Wechselkurse sowie die Auswirkungen Preisnachlass für PS4-Hardware.

Betriebsergebnis stieg im Jahresvergleich um 9,9 Milliarden Yen auf 50,0 Milliarden Yen (431 Millionen US-Dollar). Dieser deutliche Anstieg war in erster Linie auf Kostensenkungen für PS4-Hardware und den oben erwähnten Anstieg der PS4-Softwareverkäufe zurückzuführen, die teilweise durch die Auswirkungen der Preissenkung für PS4-Hardware ausgeglichen wurden.

Im laufenden Quartal hatten Wechselkursschwankungen einen positiven Einfluss von 1,4 Milliarden Yen.“

Wir erhalten auch eine Aufschlüsselung der Verkäufe an Kunden in Millionen Yen für das Segment Spiele & Netzwerk, aufgeteilt nach Hardware, Netzwerk und Sonstiges.

In diesem Quartal überholte die Hardware nach drei Quartalen des PSN-Vorrangs erneut die Netzwerkverkäufe, wahrscheinlich aufgrund von PS4-Konsolen- und PlayStation VR-Käufen während der Weihnachtszeit, auch wenn der Abstand viel geringer ist als im gleichen Zeitraum des vergangenen Geschäftsjahrs.

WENN

Zu guter Letzt erhalten wir die Prognose für das laufende Geschäftsjahr, das am 31. März 2017 endet, sowohl für das Gesamtunternehmen als auch aufgeteilt nach Segmenten.

Insbesondere der Ausblick für die Game & Network-Dienste wurde seit dem Umsatz um 3,1 % erhöht die im November veröffentlichte Vorhersage , während die operative Ergebnisprognose unverändert bleibt.

Die prognostizierten Verkäufe für PS4 für das gesamte Geschäftsjahr bleiben ebenfalls bei 20 Millionen, unverändert gegenüber dem Ausblick vom November.

WENN WENN