Ancestors: The Humankind Odyssey Review — Monkey See Monkey Do

Vorfahren: Die Odyssee der Menschheitbeginnt 10 Millionen Jahre in der Vergangenheit und gibt Ihnen die Kontrolle über unsere evolutionären Vorfahren. Sie müssen sie auf ihrem Weg zur Menschheit führen, was bedeutet, dass Sie ihnen beibringen, wie man fischt, jagt und auf zwei Beinen geht.Vorfahrensetzt seine Vision unserer evolutionären Vergangenheit mit Sorgfalt um, aber es macht einfach keinen großen Spaß, es zu spielen.

Der beste Teil vonVorfahrenist, dass es irgendwie „kühl“ sein kann. Die Symbole auf den Karten vonÜberzeugung eines Attentätersgab mir immer ein Gefühl der Angst – zu viel zu tun – undVorfahrenwirft die aus dem Fenster. Sie werden nie durch ein Menü, ein Tagebuch oder ein Inventar navigieren. Stattdessen geschehen Erforschung und Fortschritt organisch und ausschließlich, indem Sie auf Ihre Umgebung achten, und Sie werden regelmäßig mit der Entdeckung neuer Pflanzen, Tiere und Sehenswürdigkeiten belohnt. Wenn Sie an einem sicheren Ort ankommen, reagiert der Soundtrack des Spiels mit sanfter, aber definitiv Dschungel-Themenmusik. Genieße es – nimm eine Mango und schlafe ein bisschen. Das Leben als Affe kann ziemlich süß sein.

'Vorfahrensetzt seine Vision unserer evolutionären Vergangenheit mit Sorgfalt um, aber es macht einfach keinen großen Spaß, es zu spielen.“

Wenn Ihr Clan wächst und Sie beginnen, die Schritte zu verstehen, die Sie unternehmen müssen, um sein weiteres Überleben zu sichern, beginnen Sie, einen schönen Rhythmus zu entwickeln. Paaren Sie wichtige Affen, holen Sie sich etwas zu essen, schlafen Sie ein wenig und suchen Sie dann nach einem neuen Ort, um die nächste Generation aufzuziehen. Diese Suchen sind in der Regel auch ziemlich angenehm.Vorfahrenist ein gut aussehendes Spiel und seine Wahrzeichen sind ikonisch und unvergesslich. Viele von ihnen haben auch ziemlich einzigartige Eigenschaften. „Alligator Island“ zum Beispiel behält ein ziemlich offensichtliches Gimmick bei – bleib nicht lange.

Die andere hier gezeigte Qualität ist Reinheit. Die Entwickler haben nichts geopfert, um Ihnen die authentischste Darstellung des Evolutionszyklus zu bieten, die sie konnten. Als ich anfing zu spielen, habe ich mich gefragt, ob dieses Spiel überhaupt so etwas wie der Super Nintendo-Klassiker sein würdeE.V.O.: Suche nach Eden. In diesem Spiel beginnen Sie das Leben als harmloser Fisch, aber Sie verbessern schnell Ihre Kiefer und Flossen, und nach wenigen Stunden können Sie sich zu einem Tyrannosaurus Rex entwickeln.Vorfahrenist nichts dergleichen. Sie beginnen das Spiel als Affe und werden im Laufe des Spiels ein etwas intelligenterer und fähigerer Affe. Sie bleiben im Dschungel und gewöhnen sich mehr daran, was der Dschungel für Sie tun kann. Das ist es, und ich respektiere das Engagement der Entwickler für diese Vision voll und ganz. Auf der anderen Seite, wenn das ein bisschen nackt klingt, na ja…

TrotzVorfahren‘ hypnotische Zugänglichkeit, ich kann nicht anders, als das Gefühl zu haben, dass etwas fehlt. Es ist etwas Neues, als Affe herumzuklettern, und die Dschungel-Vibes des Spiels sind ziemlich charmant, aber diese Dinge reichen nicht aus. Wenn die Fortschrittsschleife veraltet ist und die Dschungel-Locations gleich aussehen, macht das Fehlen eines echten Gameplay-HooksVorfahrenfühlen sich eher wie eine lästige Pflicht als ein Vergnügen an, zu spielen. Es wird zu einer Reihe von 'Muss'. Ich muss ein neues Paar gründen, muss mich paaren, muss mir die Bäume anschauen, muss eine neue Siedlung gründen. Ich muss einen sicheren Ort finden, um diese Musik und eine Mango zu genießen. Ein gutes Spiel sollte Ihnen nicht das Gefühl geben, als Geisel gehalten zu werden. Sie sollten Aufgaben für das Spiel erledigen wollen, Fortschritte machen wollen, Ihren Charakter verbessern wollen, wollen erkunden.

Grundsätzlich,Vorfahrenmuss mehr Spaß machen. Von Baum zu Baum zu schwingen sollte großartig sein – wer möchte nicht Ihr freundlicher urzeitlicher Spider-Man sein? Leider bewegt sich Ihr Affe langsam (realistisch?) und das Klettern auf Bäume ist eine klobige Erfahrung. Auch wenn Sie sich an die gestelzten Bewegungen und Steuerungen des Spiels gewöhnen, stellen Sie schnell fest, dass sich die Landschaft gegen Sie verschworen hat – oh, Sie wollten, dass Bäume auf eine Weise wachsen, die herausfordernde, aber bequeme Plattformen bietet? Pech gehabt – das wäre nicht realistisch. Stattdessen frustriert dich der Dschungel. Äste sind oft außer Reichweite, und Sie müssen – langsam, vorsichtig, ungeschickt – auf den Boden klettern.



'Grundsätzlich,Vorfahrenmuss mehr Spaß machen.“

Vorfahrenbietet eine Vielzahl von „Minispielen“ – aber diese machen auch keinen Spaß. Die meisten von ihnen verlangen nur, dass Sie eine Taste gedrückt halten. Zum Beispiel halten Sie einen Knopf gedrückt, um sich mit anderen Affen zu verbinden, sie zu paaren und zu gebären. Manchmal müssen Sie wiederholt auf eine Schaltfläche tippen. Sie tun dies, um in Not geratene Babys zu trösten und Betten zu bauen. Hier gibt es zwei Probleme. Erstens ist das Halten einer Taste oder das wiederholte Drücken einer Taste seit 2006 kein gutes Gameplay. Zweitens sind all diese Aktivitäten anfangs langweilig. Sobald ihre Neuheit verschwunden ist, möchten Sie sie nie wieder tun müssen. Vielleicht könnte Hideo Kojima die Geburt in ein lustiges Gameplay verwandeln, aber er hat nicht daran gearbeitetVorfahren. Ohne seinen Einfluss ist der Prozess genauso langwierig, wie Sie es erwarten würden.

Vielleicht ist nirgendwo die Langeweile vonVorfahrendeutlicher als in seinen Upgrade-Pfade. Sie wissen, wie Ihr Zauberer vonDiablo iiihatte zu Beginn des Spiels magische Raketen und lernte bald alle möglichen wahnsinnig mächtigen Fähigkeiten? Am Anfang vonVorfahren, kann dein Affe einen Gegenstand aufheben. Später, im vielleicht traurigsten Fähigkeits-Upgrade in der Videospielgeschichte, lernt er, einen Gegenstand von seiner rechten Hand in seine linke Hand zu bewegen. Übrigens muss er ganz still stehen, um so ein fortgeschrittenes Manöver durchzuführen. Jemand ruft die Polizei – ich glaube nicht, dass es legal ist, so viel Spaß zu haben.

Trotz der Verzweiflung, die sie hervorbringen müssen, sind die Designentscheidungen vonVorfahrenalle dienen seiner gesamten künstlerischen Vision. Die Evolutionstheorie erkennt an, dass das Universum karg und gleichgültig ist und die von Spielern kontrollierten Affen vonVorfahrensind entsprechend belanglos. Es ist schwer, den Dschungel und den Planeten zu beherrschen, eine Lektion, die Sie schnell lernen, wenn Ihr Clan jeden Tag ums Überleben kämpft. Die Möglichkeit, eine Mango von einer Hand in die andere zu bewegen, hilft nicht viel, einige der größeren Probleme zu lösen, mit denen Sie konfrontiert sind, aber es ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Wenn du immer mehr dieser winzigen Schritte unternimmst, beginnst du, eine gesunde Wertschätzung für die immense Größe des Spiels zu entwickeln – auch hier prägen nicht weniger als 10 Millionen Jahre evolutionäre Entwicklung die Ereignisse vonVorfahren. In Anbetracht der Hingabe des Spiels an seine Vision und an den Realismus ist die Tatsache, dass der Dschungel nicht für Ihre Plattformerfreundlichkeit wächst, ebenfalls absolut sinnvoll. Hundert Affen können in den Tod stürzen, aber die Welt würde sich weiter drehen.

Immersion, Realismus und Storytelling sollten jedoch nicht auf Kosten des Spaßes gehen. Zu oftVorfahrenvernachlässigt diesen Punkt. Wenn Sie sich beispielsweise zu weit von zuvor bekannten Territorien entfernen, leidet Ihr Affe unter Angstzuständen und der Bildschirm wird von halluzinatorischen Geräuschen und Visionen überladen. Mir ist klar, dass das Erkunden einer Umgebung, die von Säbelzahnkatzen bevölkert ist, zwangsläufig ein Gefühl der Angst erzeugt. Dieser Bildschirm scheint jedoch ein Ersatz für unterhaltsames Gameplay zu sein. Ich vermute, wenn die Entwickler das Schwingen von Baum zu Baum zu einem flüssigeren und unterhaltsameren Erlebnis gemacht hätten, hätten sie es nicht hinter einem „Angstvorhang“ verstecken wollen. Stattdessen lag ihr einziger Fokus auf Realismus, und so bezeichnen sie einen ungezügelten Eifer für Erkundungen als gefährlich und bahnbrechend. Obwohl ich ihren Fokus respektiere und sogar die Geschichte schätze, die sie damit erzählen, glaube ich nicht, dass solche Einschränkungen geholfen habenVorfahrenein tolles Spiel.

Eine meiner Lieblingssachen überVorfahrenist der „Game Over“-Bildschirm. Es hat Arcade-Flair und zeigt 'Punkte' für Dinge wie, wie weit Sie gegangen sind, wie weit Sie geschwommen sind und wie viele Kopplungen Sie erstellt haben. Arcade-Spiele, die auf diese Weise Punkte zusammenzählen, befassen sich fast ausschließlich mit dem Gameplay.Donkey Kong, zum Beispiel, hat eine nominelle Geschichte über die Rettung einer Prinzessin vor einem riesigen Affen, aber das einzige, was wirklich zählt, ist Ihre Fähigkeit, jede Phase erfolgreich zu meistern.Vorfahren’ Game-Over-Screen ist eine traurige Erinnerung daran, dass es einen solchen Fokus brauchte – es brauchte einen Gameplay-Hook.Donkey Kongbietet herausforderndes, aber unterhaltsames Gameplay, und so hat seine Punktezählung Bedeutung und Bedeutung. Wenn du stirbst inVorfahrenund das Spiel zählt Ihre Kilometer, aber Sie fühlen sich leer. Hätte ich einfach stundenlang im Kreis laufen und besser abschneiden können? Über fliegende Fässer zu springen oder göttliche Hammer-Powerups aufzunehmen, wäre zweifellos zu viel, aber es braucht mehr als einen Schrittzähler, um mich zu beeindrucken.

„Meine sicherste Empfehlung vonVorfahrengeht an Gelegenheitsspieler.“

Am Ende ist es schwer zu wissen, wem man dieses Spiel empfehlen soll. Manche wollen wohl einfach nur weiter auf die Karriere von Patrice Désilets achten, und das ist auch gut so, aber ich glaube nichtVorfahrenwird Menschen mit einem eher gewöhnlichen Interesse an Videospielen ansprechen. Wenn Sie gerade eine Million Spiele um Ihre Aufmerksamkeit buhlen, warum sollten Sie sich dann mit der Langeweile auseinandersetzen? Und wenn Ihnen die Idee einer Geschichte über die Evolution gefällt, die sich weigert, ihre Integrität zu opfern, um ein breiteres Publikum anzusprechen, warum nicht einfach zuschauen Suche nach Feuer ?

Meine selbstbewussteste Empfehlung vonVorfahrengeht an Gelegenheitsspieler. Trotz des offensichtlichen Engagements des Spiels für realistische Überlebensmechaniken fordert es Sie nicht auf, Ihre Nerd-Level auf große Höhen zu heben. Es wird zum Beispiel nicht durch Überlieferungen belastet, und Sie müssen auch kein Wiki lesen, um herauszufinden, wie man Dinge macht. Ihre Motivation ist eher einfach – Sie sind ein Affe – und Sie lösen Herausforderungen mit Geduld und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm. „Halte A gedrückt, um zu gebären.“ Habe es. Jetzt viel Spaß beim Herumhüpfen Ihres Affenbabys. ShowVorfahrenan deinen Freund, der komplizierte oder schwierige Spiele nicht wirklich mag, und ich bin sicher, er wird es genießen, den Affen beim Überlebenskampf zu helfen. Wie ich oben sagte,Vorfahrenkann ganz schön chillig sein.