Bethesda sagt, Cross-Play sei „absolut kritisch“ für The Elder Scrolls: Legends, sogar auf PS4

Bethesda und Sparkypants Studios gaben bekannt, dass ihr SammelkartenspielThe Elder Scrolls: Legends würde später in diesem Jahr auf der E3 für PS4, Xbox One und Nintendo Switch erscheinen. Während der QuakeCon 2018, Eurogamer befragte Pete Hines, Senior Vice President of Marketing and Communication bei Bethesda, zum Crossplay um den Titel. Er nannte es ein „absolut kritisches“ Feature für das Spiel, diskutierte aber auch die Probleme, die mit der PS4-Version des Spiels auftauchen werden.

Er beginnt damit, dass er darüber sprichtFallout 76,und wie Crossplay ein nettes Feature für dieses Spiel wäre, aber nicht erforderlich ist. Dann geht er weiterThe Elder Scrolls: Legendsund beschreibt, wie wichtig es für die Erfahrung ist. Das Spiel soll den Fortschritt von Plattform zu Plattform übertragen und es den Spielern sogar ermöglichen, mitten im Spiel zwischen ihnen zu wechseln. Pete Hines glaubt, dass nur eine „schlechte Situation“ entstehen wird, wenn Bethesda beschließt, die Spielerbasis des Spiels zu segmentieren:

'Fallout 76,Klar: Es wäre schön, wenn ich auf meiner Xbox spielen könnte und mein Kind auf seinem PC spielt und wir zusammen spielen können, aber wenn wir nicht können, OK. Es gibt viele Spiele – ich spieleOverwatchauf Xbox und er spielt auf dem PC separat und hat einen ganzen separaten Account. Es ist nicht kritisch. Aber fürLegendenes ist absolut kritisch.

Beides Crossplay, so geht'sLegendenfunktioniert jetzt auf jedem Gerät – du spielst gegen jemanden, der auf jedem Gerät sein könnte – und, was noch wichtiger ist, plattformübergreifender Fortschritt, das heißt, egal was du auf jeder Plattform tust, du lädst das Spiel und solange Sie sind eingeloggt, hier ist Ihr gesamter Fortschritt, hier ist alles, was Sie hatten, alles, was Sie getan haben.

Wenn du mitten in einem Spiel auf dem PC wärst und ich das [er deutet auf meinen Laptop] zuklappen würde, während du mitten in einem Spiel bist und es auf dein Handy lädst, wärst du gleich wieder im Spiel wo Du warst. Das ist für uns auf jeder Plattform ein Muss. Wenn wir anfangen müssen, unser Publikum zu segmentieren, um zu sagen, ‚Leute auf dieser Plattform können nur Leute auf dieser Plattform spielen‘ oder ‚jeder Fortschritt, den du auf dieser Plattform machst, kann nicht dort sein‘, dann ist das eine schlechte Situation.“

Das Problem spitzt sich jedoch mit der PS4-Version des Spiels zu. Es ist kein Geheimnis, dass Sony beim Crossplay sehr geizig ist und es nicht einmal zulässtVierzehn Tage, das derzeit das größte Spiel der Welt ist. Während Pete Hines sagt, die Lösung für dieses Problem sei 'zu bestimmen', will Bethesda nicht wirklich nachgeben und muss dies jedem Plattforminhaber klar machen:

„Wir plädieren weiterhin für ‚So muss es funktionieren‘ und ‚So muss es funktionieren‘. Wir gehen jedoch davon aus, dass jede Plattform, auf der wir es veröffentlichen, Cross-Progression und Cross-Play unterstützen muss. Ich bin mir des Konflikts bewusst, der aufgrund dieser Aussage entsteht, aber wir arbeiten weiter daran.



Aber fairerweise nicht nur bei Sony – bei allen. Wir brauchen alle, die an Bord sind und verstehen – Nintendo, Microsoft – und so gehen wir vor. Ich möchte nicht, dass irgendjemand denkt, dass ich versuche, Sony herauszuheben, weil ich es nicht tue. Diese Gespräche führen wir mit allen, einschließlich Apple und Google.“

Eurogamer fragte dann, ob Bethesda die PS4-Version von kündigen würdeThe Elder Scrolls: Legendsist Sony Crossplay nicht erlaubt und Pete Hines hatte keine konkrete Antwort. Trotzdem bekräftigt er immer noch, dass Bethesda aktiv an einer Lösung arbeitet:

„Das ist eine wirklich gute Frage. Ich stelle mir die Antwort ziemlich düster vor, aber ich möchte noch keine voreiligen Schlussfolgerungen ziehen, da zwischen „Ja“ und „Nein“ viel Platz ist. Was ist, wenn sie dazu ‚nein‘, aber ‚ja‘ dazu?“ Es könnte eine unvorhergesehene und praktikable Lösung darstellen. Es bleibt abzuwarten.

Was auch immer sie sagen, wir werden weiterhin direkt mit jeder Plattform ins Gespräch kommen. Ich möchte das nicht vor dem Gericht der öffentlichen Meinung ausspielen. Wir respektieren Sony, wir respektieren Microsoft, wir respektieren Nintendo. Wenn ich oder mein Unternehmen ein Problem haben, werden wir es direkt ansprechen; Wir wissen, wen wir anrufen müssen, wir wissen, wem wir eine E-Mail senden müssen – wir werden mit ihnen sprechen und sehen, ob wir es herausfinden können.“

DualShockers wird Sie über den Status der PS4-Version von . auf dem Laufenden haltenThe Elder Scrolls: Legends. Das Spiel ist derzeit für iOS, Android und PC verfügbar und wird (hoffentlich) später im Jahr 2018 für PS4, Xbox One und Nintendo Switch erscheinen.