Dragon Ball Z Dokkan Battle Interview – Produzent spricht über die Entwicklung von Handyspielen und die Zukunft der Serie

Dragon Ball Z Dokkan-Kampfwurde 2015 in westlichen mobilen App-Stores veröffentlicht. Seit der Veröffentlichung haben vieleDragon Ball-Fanshaben stundenlange Zeit damit verbracht, das Spiel durchzuspielen und ihre perfekte Party zu gründen, um sie in die Schlacht zu ziehen.

DualShockershatte die Chance, sich hinzusetzen mitDragon Ball Z Dokkan-KampfProduzent Toshitaka Tachibana (oder kurz „Toshi“) und sprechen über den Mobile-Game-Markt und die Zukunft vonDragon Ball Z Dokkan-Kampf.

Azario Lopez: Da es sich um einen kostenlosen mobilen Titel handelt, wie sind Sie mit diesem Modell an dieses Modell herangegangen?Dragon Ball Z Dokkan-Kampf?

Toshitaka Tachibana: Eigentlich versuchen wir immer noch, das herauszufinden und denken ständig darüber nach. Wir haben das Gefühl, dass wir immer noch nicht die perfekte Balance gefunden haben, aber ich denke, wir haben uns darauf beschränkt, allen Spielern die gleichen Möglichkeiten zu bieten.

AL: Fans haben gesagt, dass das Free-to-Play-Modell 'fair' istDragon Ball Z Dokkan-Kampf: Ist das etwas, was Sie erreichen möchten?

TT: Natürlich wollen wir sicherstellen, dass jeder das Gefühl hat, dass es fair ist und wenn andere einen Vorteil haben, dann ist es nicht etwas, das spezifisch für sie ist, Geld zu bezahlen. „Fair“ ist definitiv das Stichwort.



AL: Als das Spiel 2015 auf den Markt kam, ist es jetzt seit 2 Jahren auf dem Markt: Gab es jemals Zweifel, wie der westliche Markt diesen Titel angehen würde?

TT: In Bezug auf den Empfang hatten wir wirklich gehofft, dass wir die App zum richtigen Zeitpunkt veröffentlicht haben, wenn man bedenkt, wieDragonball Superkam und der Hype um einen Beamten entstandDragon Ball ZSmartphone-App. Wir machten uns Sorgen, ob es sich verbreiten würde, weil das Genre ein völlig neues Genre für die Serie ist, weil man sofort an ein actionorientiertes Spiel oder ein Kampfspiel denkt. Wir haben wirklich versucht, ein Spiel auf den Markt zu bringen, das noch nie zuvor jemand ausprobiert hat.

Wir möchten sicherstellen, dass jeder das Gefühl hat, dass es fair ist und wenn andere einen Vorteil haben, dann ist es nicht etwas, das speziell für sie ist, Geld zu zahlen.

AL: Es gibt jetzt eine japanische und eine westliche Version. Die japanische Version erhält jedoch normalerweise zuerst Updates, während die westliche Version einige Monate braucht, um das Update zu erhalten. Gibt es Pläne, diese Zeitlücke in Zukunft vielleicht zu schließen?

TT: Wir versuchen auf jeden Fall, die Lücke zu schließen, gehen aber auch einen anderen Weg. Es wird möglicherweise etwas sein, das Spieler außerhalb Japans spielen werdenDragon Ball Z Dokkan-Kampfund fühlen sich nicht benachteiligt. Wir hoffen, einen anderen Service anbieten zu können.

AL: Könnten Sie diesen Ansatz etwas genauer erklären?n

TT: Im Moment nicht allzu detailliert, aber ich denke, ein Beispiel wäre, als wir Broly im Mai veröffentlichten. Wir hoffen, dass dies ein Hinweis darauf ist, was für die Version außerhalb Japans zuerst kommen wird.

Wir haben wirklich versucht, ein Spiel auf den Markt zu bringen, das noch nie zuvor jemand ausprobiert hat.

AL: Kommt ins zweite Jahr vonDragon Ball Z Dokkan-Kampfim Westen, was sind die Ziele des Teams für die Zukunft?

TT: Im Moment wollen wir sicherstellen, dass alle, die noch spielenDragon Ball Z Dokkan-Kampfhat das Gefühl, geschätzt zu werden, und jeder, der als neuer Spieler hinzukommt, hat das Gefühl, in der Lage zu sein, noch bequem aufzuholen.

AL: Nun, da das Spiel ein westliches Publikum hat, wie stellt Bandai Namco sicher, dass der Inhalt den Wünschen japanischer Spieler entspricht, aber auch den Wünschen westlicher Spieler entspricht?

TT: Wir versuchen, das auszugleichen und denken an jede Region. Wir versuchen wirklich, Feedback für alle Regionen aufzunehmen und nicht nur für eine.

Gerade jetzt wollen wir sicherstellen, dass alle, die noch spielenDragon Ball Z Dokkan-Kampfhat das Gefühl, geschätzt zu werden, und jeder, der als neuer Spieler hinzukommt, hat das Gefühl, in der Lage zu sein, noch bequem aufzuholen.

AL: Gibt es Unterschiede zwischen östlichen und westlichen Spielern, die Sie sehen?

TT: Eine Sache wären Lieblingscharaktere – japanische Spieler lieben starke Charaktere im Gegensatz zu westlichen Spielern, die Charaktere bevorzugen, die neu veröffentlicht und in der Anime-Serie enthalten sind.

AL: Was denkst du, dass Spieler Spaß am Gameplay haben?Dragon Ball Z Dokkan-Kampf?

TT: Ich habe das Gefühl, dass es die Erfahrung ist, bei der die Spieler das Gefühl haben, dass sie langsam besser werden, zum Beispiel als Goku in der Geschichte trainiert und dann endlich einen scheinbar unmöglichen Gegner besiegt und dann zu einem anderen übergeht, damit sie es beweisen können Sie haben die stärkste Partei.

Japanische Spieler lieben starke Charaktere im Gegensatz zu westlichen Spielern, die Charaktere bevorzugen, die neu veröffentlicht und in der Anime-Serie enthalten sind.

AL: Wie funktioniert das, wenn immer mehr Handyspiele veröffentlicht werden?Dragon Ball Z Dokkan-Kampfauf dem Markt relevant bleiben?

TT: Das würden wir auch gerne wissen [lacht]. Wir können nur tun, was andere Apps richtig gemacht haben und was wir besser machen können, und versuchen, dies so natürlich wie möglich umzusetzen.

AL: Da es sich um ein Handyspiel mit 180 Millionen Downloads handelt, wie können Sie diese Spieler dazu bringen, wiederzukommen?

TT: Wir versuchen, den Spielern ständige Updates zu geben, etwas, das behebt, was ihrer Meinung nach besser sein könnte. Außerdem fügen wir Charaktere zu einem relevanten Zeitpunkt hinzu, beispielsweise wenn sie in erscheinenDragonball Super. Auf diese Weise werden die Spieler auf die Charaktere für die Situationen und Geschichten eingeheizt.