Final Fantasy XV Dev erklärt, wie die Fotos von Prompto das Storytelling des Spiels verbessern

Während eines Panels auf der GDC in San Francisco, an dem DualShockers teilnahmen,Final Fantasy XVLead Game Designer Prasert Prasertvithyakarn gab viele Informationen zu einer der originellsten Funktionen des Spiels, den automatischen Screenshots und Selfies von Prompto.

Während du spielstFinal Fantasy XV, der Algorithmus hinter Prompto macht nicht nur zufällige Screenshots, sondern erzeugt tatsächlich „stilvolle Smart-Fotos“, die seine Sichtweise repräsentieren. Seit der Veröffentlichung des Spiels haben Promptos Bilder Facebook und Twitter „überwältigt“ und Square Enix dabei geholfen, das Spiel zu bewerben.

Prasertvithyakarn, der bei Square Enix Business Division 2 den Spitznamen „Sun“ trägt (und so nennen wir ihn im Folgenden, weil das wirklich zu viele Buchstaben sind) ist auf emotionale KI spezialisiert, was im Grunde bedeutet, dass er versucht, zur Verfügung zu stellen Künstliche Intelligenz mit der Illusion von Emotionen.

InFinal Fantasy XVer ist verantwortlich für das Buddy-System, das Prompto, Gladiolus und Ignis umfasst. Sun hat ihre Gedanken erschaffen, wie sie sich bewegen, handeln und sprechen. Er kümmerte sich auch um Systeme wie Camping und das Fotosystem selbst.

Alle Systeme im Spiel sind darauf ausgelegt, das Roadtrip-Erlebnis zu maximieren, und wenn Sie über einen Roadtrip sprechen, sprechen Sie über Fotos. Es ist jedoch schwierig, den Spieler zu zwingen, in einem Spiel Fotos zu machen, nicht jeder mag es.

Sun wurde von einem Roadtrip inspiriert, zu dem er mit seinen Freunden ging. Da einige von ihnen Kamerafreaks sind, haben sie viele Bilder selbst gemacht. Dies führte zu der Idee, ein Partymitglied während des Spiels für den Spieler fotografieren zu lassen.

Die Bilder von Prompto haben einige Ziele, von denen das erste ist, dass sie als Errungenschaft für die Erfahrungen des Spielers dienen müssen. Wenn Sie einen neuen Standort besuchen, erhalten Sie Fotos. Wenn du einen neuen Charakter triffst, bekommst du Fotos. Alles Relevante bringt dir neue Fotos.



Dies funktioniert sowohl für unvergessliche Momente als auch für „unvergessene Momente“, wie wenn Noctis von einem Chocobo getroffen wird, durch die Luft geschleudert wird oder in Stein verwandelt wird. Grundsätzlich müssen die Bilder das Gameplay jedes Spielers wiedergeben können.

Darüber hinaus müssen Bilder mehr zeigen können, als das Spiel selbst gezeigt hat, und interessante Momente außerhalb des Bildschirms anzeigen, um die Geschichte und die Charaktere zu erweitern. Diese Art von Bildern regt auch die Fantasie des Spielers an und gibt ihm während des Roadtrips ein Gefühl von Spaß.

Wenn Sie zwei Charaktere zusammen posieren sehen, bekommen Sie auch die Illusion des Lebens. Sie werden sich vorstellen, dass diese Charaktere ein Privatleben haben, in dem sie miteinander interagieren. Sie chatten oder flirten möglicherweise direkt außerhalb des Bildschirms, wenn der Spieler nicht zusieht.

Sun glaubt, dass das Teilen von Gameplay trotz der weit verbreiteten Nutzung sozialer Medien immer noch auf eine relativ kleine Gruppe von Spielern beschränkt ist. Coole Screenshots zu machen ist anstrengend. Die Bilder von Prompto sind jedoch alle automatisiert. Die einzige Frage, die dem Spieler bleibt, ist „teilen oder nicht teilen“. Dies bedeutet, dass die Funktion ein neuer Maßstab für die nächste Generation des Gameplay-Sharings sein könnte.

Um dies zu gewährleisten, müssen Fotos einzigartig sein und Spaß machen. Um das zu erreichen, braucht man Glück, aber Glück lässt sich gestalten. Zum Beispiel trägt Ignis normalerweise eine Brille, aber das Entfernen für eines der Bilder schafft einen gestalteten Glücksmoment, den die Spieler vielleicht teilen möchten.

Spieler dürfen auch ihr eigenes Glück mit dem aktiven Schnappschuss erschaffen, den Prompto während des Kampfes aufnehmen kann.

Sie brauchen nicht einmal ein Bild, um gut zu sein, damit die Leute es teilen möchten. Einen NPC-Pass vor der Kamera zu haben, während das Bild aufgenommen wird, ergibt zum Beispiel keine gute Bildqualität, aber es macht Spaß, also wird es möglicherweise geteilt.

Interessanterweise kann man aus Unfällen Unterhaltung machen, und das funktioniert mit Prompto sogar noch besser, weil er so ein Schwachkopf ist.

Dies ist jedoch nicht leicht zu erreichen, und Sun erklärte den Verarbeitungsablauf hinter dem System.

Zunächst einmal haben wir das Triggern. Um Abwechslung zu erreichen, sind mehrere Triggerarten notwendig. Schließlich gibt es mehrere Gründe, warum Menschen Bilder machen.

Der Zufallstrigger basiert auf dem Konzept, dass wenn coole Schauspieler coole Moves machen, dann ein cooles Bild das Ergebnis sein könnte. Die Animatoren des Spiels bewerteten ihre eigenen Animationen, ob sie interessant sind oder nicht. Jeder Charakter wird auch nach dem gleichen Parameter bewertet, dann wird die Punktzahl kombiniert und in jedem Kampfrahmen berechnet. Das System versucht, ein Bild einzurasten, wenn die Punktzahl maximiert ist, während so viele Zeichen wie möglich in den Rahmen eingefügt werden.

Darüber hinaus ist der Event-Trigger an Story-Momente in Cinematics, interaktive Events oder das Erreichen eines neuen Ziels gebunden.

Es gibt sogar einen Launen-Auslöser, denn schließlich braucht man eigentlich keinen Grund, um ein Foto von seinem Freund zu machen. Dahinter verbirgt sich jedoch ein Muster. Launenhafte Bilder werden nur dann aufgenommen, wenn keine anderen auslösenden Ereignisse vorliegen, wodurch die Verteilung der Bilder über den Tag gesteuert wird.

Zu guter Letzt gibt es manuelle Auslöser, wie Erinnerungsbilder oder solche, die vom Spieler während des Kampfes aktiviert werden.

Kein Auslöser ist im Vergleich zu den oben genannten Designrichtlinien perfekt, aber wenn sie miteinander kombiniert werden, können sie alle notwendigen Bedingungen erfüllen und die vielen Gründe der Menschen zum Fotografieren simulieren.

Nachdem das Team festgelegt hatte, wann ein Bild aufgenommen werden sollte, musste es festlegen, wie es aufgenommen werden sollte, und das Thema, das von Themen bestimmt wird. Jedes Thema hat seinen eigenen Stil, seine Themenwahl und seinen spezifischen Algorithmus.

Es gibt ungefähr zwanzig verschiedene Themen im Spiel, aber drei wurden als Beispiele mitgebracht. „Joyful“-Bilder konzentrieren sich auf die Charaktere und darauf, dass sie ansprechend aussehen. „Wunderbare“ Bilder stellen die Welt in den Mittelpunkt. „Aufregender“ Fokus auf den Kampf.

Es gibt auch „voreingestellte“ Themen, zum Beispiel in Zwischensequenzen. KI ist während der Filmsequenzen deaktiviert, da sie nicht darauf ausgelegt sind, verschiedene Blickwinkel anzuzeigen. In anderen Fällen lohnt es sich, Einzigartigkeit zugunsten eines perfekten Hintergrunds zu opfern, der mehr Wert hat.

Danach müssen Details ergänzt werden, denn „die Realität kann manchmal langweilig sein“. Es ist wichtig, Bildern Abwechslung und Leben zu verleihen. Dies wird erreicht, indem das Rendering in der „Fotowelt“ vom Rendering in der Spielwelt getrennt wird. Die Dinge in der Fotowelt ändern sich erheblich, ohne dass der Spieler es merkt.

So kann Noctis beispielsweise ein spezifischer Ausdruck gegeben werden, der die Glaubwürdigkeit des Fotos verbessert. Posen können für die Wirkung übertrieben werden und andere Elemente können hinzugefügt werden, wie ein zusätzlicher Charakter und eine zusätzliche Interaktion, einschließlich Gentiana für ihre Fotobombenmomente.

Das System verwendet die Knocheninformationen der Charaktere und die Umgebungskollision, um für jedes Bild einen guten Rahmen zu erstellen. Die tatsächliche Position von Prompto hat jedoch Priorität und wird so oft wie möglich genutzt.

Außerdem werden Informations-Tags in das Foto eingebettet und für weitere Funktionen wie zum Beispiel Nachfiltern verwendet. Einige Filter passen nicht gut zu einigen Fotos. Informations-Tags werden verwendet, um die Wahrscheinlichkeit zu minimieren, diese Kombinationen zu erhalten.

Die Auto-Album-Funktion reduziert die Anzahl der Bilder auf acht bis zwölf, aber das System benötigt tatsächlich mehr als zwanzig. Einige müssen entsorgt werden, und das ist ziemlich knifflig. Hier helfen Informations-Tags, die überflüssige oder weniger eindeutige Bilder entfernen.

Wenn Bilder angezeigt werden, erstellt das Spiel passende Unterhaltungen, die dem Spieler den Eindruck vermitteln, dass die Charaktere tatsächlich am Lagerfeuer stehen, die Fotos betrachten und kommentieren.

Laut Sun ist das Ergebnis eines der mächtigsten Storytelling-Tools inFinal Fantasy XV. Einige glauben, dass es bei RPGs nur um die Geschichte geht, aber Sun glaubt, dass dies nur halb richtig ist: Bei RPGs geht es auch um das Geschichtenerzählen. Story und Storytelling kommen zusammen.

Als Sonne spielteFinal Fantasy VII, und (Spoiler Alarm) Aerith stirbt, er hat viel geweint. Seitdem wollte er immer Rollenspiele entwickeln, um die Leute zum Weinen zu bringen, weil er glaubt, dass das Weinen durch Unterhaltung eines der bestmöglichen Dinge ist.

Allerdings ist es nicht möglich, sich in einem Open-World-RPG, in dem die Spieler 99% der Zeit damit verbringen, auf der Karte herumzulaufen, nicht nur auf Storytelling basierend auf Kinematik und linearem Level-Skript zu verlassen. Aus diesem Grund muss das Geschichtenerzählen über das Gameplay erfolgen, unter Verwendung der KI und Tools wie Fotos. Fotos haben ihren ganz eigenen Zauber, denn sie können einen emotionalen Puls erzeugen.

Fotos sind auch wie „Zeitmaschinen“. Sie bringen Sie zurück in den Moment, in dem sie aufgenommen wurden, und erinnern Sie daran, dass dieser Moment nie wieder kommen wird. Dies kann sogar stark genug sein, um einen Spieler zum Weinen zu bringen.

Sun hat aus dieser sehr anspruchsvollen Funktion einige Lehren gezogen: Erstens kann man nicht alles erreichen und muss manchmal etwas opfern. Als das Team anfing, an der Funktion zu arbeiten, wusste niemand, wie weit sie es bringen könnten.

Es gibt viele Versuchungen, an so etwas zu arbeiten, und wenn Sie Ihr Ziel nicht fest im Kopf behalten, werden Sie in die Irre gehen und Zeit und Ressourcen mit Dingen verschwenden, die Sie nicht wirklich brauchen oder wollen.

Eine erste Versuchung bestand beispielsweise darin, Prompto schrittweise seine fotografischen Fähigkeiten verbessern zu lassen. Dies wurde nur teilweise implementiert, indem Prompto neue Filter gegeben und Selfies und Selbstaufnahmen freigeschaltet wurden, ohne den Framing-Algorithmus tatsächlich zu verbessern, da die Spieler das nicht wirklich bemerken würden.

Auf der anderen Seite wurde im Kampf die Möglichkeit zum manuellen Aufnehmen von Bildern hinzugefügt, da es bereits eine Schnittstelle gab, um Ihren Kumpels zu sagen, dass sie zu einer bestimmten Zeit etwas tun sollen. Die Umsetzung war günstig.

Eine weitere Versuchung bestand darin, dass Freunde während des Spiels tatsächlich posieren. Das hat keinem der Ziele des Fotofeatures wirklich geholfen, daher wurde es überhaupt nicht umgesetzt.

Das Team war auch versucht, 100 % KI-gesteuertes Framing in Angriff zu nehmen, aber es war unmöglich, dieses Ziel zu erreichen, also wechselten sie zu etwas Machbarerem mit einer semi-voreingestellten Kamera. Die Position und Richtung der Motive ist voreingestellt, die Kameraposition wird jedoch von der KI berechnet, sodass Variationen gewährleistet sind.

Sun schloss mit der Bemerkung, dass die Leute ihm jetzt, da das Spiel fertig ist, sagen, dass diese Funktion großartig ist, aber während der Entwicklung argumentierten viele, dass es sich nicht gelohnt hat und nichts zum Spaß des Spiels beigetragen hat. Teil seines Jobs war es, jeden Tag zu versuchen, diese Leute zu überzeugen. Es war jedoch schwierig, denn bei den Schnappschüssen von Prompto geht es nicht nur darum, Fotos zu erstellen, sondern um Fotoerlebnisse zu schaffen, und Erfahrungen können erst geteilt werden, wenn Sie sie fertig erstellt haben.

Die letzte Botschaft lautet also: „Sei ein Forscher, aber sei ein Produzent. Opfere etwas, aber gib niemals auf.“ Dies ist der Schlüssel, um etwas Neues zu schaffen.

Neben dieser TafelFinal Fantasy XVRegisseur Hajime Tabata moderierte auch eine weitere Erklärung, wie das Team gemachtFinal Fantasywieder ein „Herausforderer“ . Er präsentierte auch a sehr interessantes Video mit beeindruckenden technischen Experimenten durchgeführt wird, indem das Spiel als Testumgebung verwendet wird.

Unten sehen Sie alle Folien der Präsentation. Übrigens, wenn Sie ein Spieleentwickler sind (an den dieses Panel hauptsächlich gerichtet war), aber keine Gelegenheit hatten, daran teilzunehmen, können Sieschick mir eine Maildie vollständige Audioaufnahme anfordern.



























[Berichterstattung vor Ort: Azario Lopez]