Materia Collective verpasst zwei Jahre Zahlungen für Celeste B-Side Composer

Hellblau wurde aus mehreren Gründen gut angenommen. Es ist ein mehr als solider Plattformer mit einzigartigen Bewegungen und herausfordernden Levels. Und als ob das nicht genug wäre, hat es auch einen Killer-Soundtrack. Das gilt doppelt für die B-Seiten-Sektion des Spiels, eine unglaublich schwierige Gruppe von Levels, die die Spieler an ihre Grenzen bringt. Vor kurzem wurde jedoch bekannt, dass die Komponisten hinter diesen ausgewählten Tracks keine Lizenzgebühren aufgrund des Musiklabels erhalten haben Kollektive Angelegenheit .

Die Anschuldigungen, Materia Collective habe es versäumt, Komponisten Lizenzgebühren für Verkäufe oder Streams zu zahlen, reichen fast zwei Jahre zurück. Das Label, berühmt für seine zahlreichen Tribute-Alben an Spiele wieFinal FantasyundKingdom Hearts, übernahm die Verlagsrechte für dieHellblauSoundtrack im Jahr 2019. Seit dieser Übertragung haben mindestens vier Komponisten berichtet, dass Materia Collective ihnen keine Lizenzgebühren gezahlt hat.

Einer dieser Komponisten, 2 Mello Auf Twitter äußerte er seine Sorge, nicht bezahlt zu werden. In einem kurzen Thread sagte er, er habe Materia Collective im Oktober 2020 einmal wegen Zahlungen kontaktiert und ihm wurde mitgeteilt, dass keine Lizenzgebühren auf ihn warteten. Nachdem er dem Label drei weitere Nachrichten ohne Antworten geschickt hatte, postete er auf Twitter in der Hoffnung auf eine Antwort.

Das Materia-Kollektiv gab schnell einen heraus. Das Label veröffentlichte eine lange Antwort auf Twitter und sagte, dass seine veraltete interne Software für verpasste Zahlungen verantwortlich sei. Die Erklärung endete mit dem Versprechen, in Zukunft besser zu werden und sicherzustellen, dass jeder, der Lizenzgebühren schuldete, dies tun würde. Es ist jedoch nicht zu leugnen, dass der Ruf des Labels durch diese Episode etwas beschädigt wurde. Zahlungen an Künstler zu erhalten, ist eine grundlegende Aufgabe für ein Plattenlabel, die kein Problem darstellen sollte. Nach Angaben des Materia-Kollektivs werden versäumte Zahlungen bis Mitte Februar nachgeholt.