Monster Hunter: World Review – Ein Apex Predator und eine erstaunliche Welt

Geradesechs Monate sind seit der Ankündigung vergangenvonMonster Hunter: Weltauf der E3 2017 und verspricht eine Revolution für dieMonsterjägerFranchise mit der Rückkehr zu Heimkonsolen. Die Serie hat lange Zeit mit Hardware verbracht, die für ihre Zeit zu schwach war, und während die Spiele zweifellos gut waren oder sogar toll , ohne viel unter der Haube fühlte es sich an, als würde es die Evolution und den Fortschritt einschränken.

Jetzt, da ein Hauptkapitel der Serie auf PS4 und Xbox One landet, besteht sicherlich das Potenzial für eine neue Richtung, aber hält das Spiel seinen Hype und sein Erbe ein?

Die Geschichte beginnt auf einem Schiff der Fünften Flotte, das in die Neue Welt unterwegs ist und die Aufgabe hat, die Natur einer mysteriösen Migration zu untersuchen, die die Elder Dragons dazu veranlasst, sich alle zehn Jahre dort zu versammeln. Während unser stiller Held damit beschäftigt ist, seine neuen Gefährten kennenzulernen, taucht plötzlich ein riesiges Monster namens Zorah Magdaros auf und verwüstet die Flotte.

Da wir mit unserem neuen Partner (einem Hundeführer, der uns auf unseren Jagdabenteuern begleiten wird) nur knapp entkommen können, erreichen wir endlich unser Ziel: die örtliche Siedlung Astera. Dort entdecken wir, dass Zorah Magdaros möglicherweise mit der Elder Migration in Verbindung steht, und wir beginnen, die Geheimnisse unserer neuen und wilden Heimat zu erforschen.

Die Geschichte ist der erste signifikante Unterschied zu früherenMonsterjägerSpiele. Es ist tiefer und viel relevanter und wird sowohl durch hochwertige Zwischensequenzen als auch durch umfangreiche Dialoge während des Spiels erzählt. Wir könnten sagen, dass es endlich der Erzählung entspricht, die man von einem JRPG erwarten würde, was dieses Spiel im Wesentlichen ist.

„Die tiefere Handlung trägt dazu bei, dass sich die Jagden verbundener und bedeutungsvoller anfühlen.“

Es macht den Titel nicht nur unterhaltsamer als seine Vorgänger, sondern hilft den Spielern auch, besser in die Welt einzutauchen und in die Jagd zu investieren. Während das Töten von Monstern unterschiedlicher Größe und Natur immer noch für Beute und Ruhm getan wird, trägt die tiefere Handlung dazu bei, dass sich die Jagden verbundener und bedeutungsvoller anfühlen.



Sowohl Erzählung als auch Jagd werden von einem hochwertigen Soundtrack begleitet, der gut geeignet ist, die Wildheit der Schauplätze und den halbprimitiven Lebensstil der Jäger mit Melodien von episch bis tribal zu unterstreichen.

Audiodesign ist auch großartig, besonders wenn es um die natürlichen Geräusche der Umgebung und der Monster geht, die sie bevölkern. Es trägt sicherlich dazu bei, dass sich die Welt so anfühlt, als würde sie leben und atmen, und dieses Konzept wird Sie in dieser Rezension oft lesen.

Die Sprachausgabe ist ein weiterer lobenswerter Aspekt, da das Spiel eine große Anzahl von Sprachen enthält, einschließlich Japanisch und der traditionellenMonsterjägereins. Nicht nur die Qualität ist durch die Bank ziemlich hoch (und im Japanischen sehr hoch, auch wenn die Lokalisierung manchmal etwas zu „kreativ“ ist, mit offensichtlichen Diskrepanzen zu den englischen Untertiteln), sondern auch die Vielfalt der Auswahl ist erstklassig.

„Monsterjäger: Welt“sieht absolut fantastisch aus, im Grunde in jeder Hinsicht.“

Leider wird nicht jede Dialogzeile von Sprachausgabe begleitet, wobei sekundäre Szenen nur aus Text bestehen, wie es in japanischen Spielen oft Standard ist.

Ich denke, ich sage das Offensichtliche, aber die Grafik ist sicherlich ein weiterer wesentlicher Unterschied zu früheren Spielen der Serie.Monster Hunter: Weltsieht absolut fantastisch aus, im Grunde in jeder Hinsicht.

Charaktere sind nicht nur rein optisch, sondern auch in Ausdruckskraft und Einzigartigkeit gut gestaltet. Sie werden Ihre Gefährten bald kennen und lieben lernen, und die Palicoes sind das liebenswerteste Ding, das je auf zwei Beinen gelaufen ist. Selbst der schroffe und muskelbepackte Koch mit einem Auge und der dazugehörigen Narbe ist so süß, dass man ihn stundenlang knuddeln und quetschen möchte.

Ein weiterer positiver Aspekt in Bezug auf die Charaktere des Spielsist die Deep Hunter- und Palico-Anpassungssuite, mit dem Sie Ihren Helden oder Ihre Heldin und ihren Kumpel mit einem umfassenden Maß an Freiheit und Tiefe erstellen können.

„Jede Ecke der Welt ist so reich und voller Leben, dass man leicht Stunden damit verschwenden kann, nur zu erkunden.“

Es ist schwer, das Umweltdesign von . zu definierenMonsterjäger:Weltals alles andere als „verrückt“. Auch dies ist nicht nur eine Frage der visuellen Treue; Während die Umgebung für sich genommen großartig ist, glänzt wirklich die Art Direction. Egal wo Sie hinschauen, ob Sie sich innerhalb der Mauern von Astera oder in jedem der einzigartig gestalteten und weitläufigen Jagdgebiete befinden, es wird immer eine Vielzahl von Elementen und Details geben, die sich bewegen und um Ihre Aufmerksamkeit konkurrieren. Jeder Winkel der Welt ist so reich und voller Leben, dass es sehr leicht ist, Stunden damit zu verschwenden, nach Details zu suchen und zu suchen, die die Entwickler beschlossen haben.

Natürlich sind die Monster nicht weniger detailliert, mit fantastischen Modellen und Texturen, die zu jedem Zeitpunkt wunderschön animiert sind. Das Entwicklungsteam hat große Anstrengungen unternommen, damit sie sich lebendig fühlen, und es ist ihnen sicherlich gelungen. Das Team hat es definitiv geschafft, sie beängstigend und einschüchternd wirken zu lassen, besonders in der Dynamik und Masse der größeren Kreaturen. Es ist fast schade, dass Sie oft zu abgelenkt sind und um Ihr Leben kämpfen, um jedes kleine Detail und jede Nuance ihres Verhaltens zu erfassen.

Der einzige kleine Fehler ist, dass die Kollisionserkennung manchmal etwas wackelig ist, da die Modelle während der heißesten Kampfszenen ineinander greifen. Dies kombiniert mit einem Kamerasystem, das es schwer haben kann, wenn es in beengten Umgebungen wirklich hektisch wird, um das Verfolgen des Geschehens in bestimmten Situationen etwas schwieriger zu machen, als es sein sollte.

Animationen haben auch selten mit einem Höhenunterschied zu kämpfen, der leicht eintauchen kann, wenn Monster etwas seltsam über einen Felsen oder einen Felsvorsprung wechseln.

Davon abgesehen zögere ich, dies zu hart zu beurteilen, da die Welt so komplex und der Kampf so hektisch ist, dass ich nicht ganz sicher bin, ob es überhaupt möglich ist, mit dieser Detailgenauigkeit ein viel besseres Ergebnis zu erzielen.

'Man weiß nie wirklich, was in wenigen Minuten passieren könnte.'

Eine der größten Neuerungen des Spiels ist die Art und Weise, wie die Monster miteinander und mit der Umgebung interagieren. Das Entwicklungsteam hat alle Register gezogen, um zu machenMonster Hunter: Weltfühlen Sie sich wirklich wie ein lebendiger und atmender Ort. Monster und Tiere gehen unabhängig vom Spieler ihrem Leben nach, und es ist nicht selten, dass sie gegeneinander kämpfen.

Diese Kämpfe sind definitiv spektakulär und fügen dem Gameplay ein Element der Unvorhersehbarkeit und eine weitere taktische Ebene hinzu. Es ist durchaus möglich, die Anwesenheit von Raubtieren oder Beutetieren auszunutzen, um Ziele abzulenken oder zu beschädigen, aber es ist genauso wahrscheinlich, dass Spieler, die nicht genug auf die Umgebung achten, unter die Klauen und Reißzähne dieser zusätzlichen Raubtiere geraten, die zufällig vorbeikommen.

Dies macht jeden Kampf angespannter und spannender, da Sie nie wirklich wissen, was in wenigen Minuten passieren könnte. Ihr Ziel könnte auf einen Spitzenräuber treffen, der es durcheinander bringt, oder Sie könnten derjenige sein, der von einem wandernden Monster durcheinander gebracht wird, das viel größer sein könnte als das, das Sie jagen.

Das Kernkampf-Gameplay hat sich ebenfalls erheblich weiterentwickelt. Obwohl es sich immer noch vertraut anfühlt und das Tempo dem traditionellen ähneltMonsterjägerSpiele, die Steuerung ist viel flüssiger und überschaubarer. Dies mag zum Teil daran liegen, dass der DualShock 4 (und ich bin mir sicher, dass das auch für den Xbox One-Controller gilt, auch wenn ich ihn nicht getestet habe) im Vergleich zu den winzigen Sticks und der begrenzten Ergonomie einer tragbaren Konsole eine massiv überlegene Steuerungslösung ist.

Einer der willkommensten Aspekte – der sich nicht geändert hat – ist die schiere Vielfalt an Waffen, die die Spieler genießen können: Dazu gehören sowohl Nahkampf- als auch Fernkampfgeräte der Zerstörung, zusätzlich zu seltsameren Apparaten, die Anfänger finden könnten, die den Trickwaffen in ähnelnBlutübertragen.

Jede der 14 Waffen hat ihre eigenen Stärken und Schwächen, ein spezifisches Move-Set und eine völlig einzigartige Persönlichkeit. Die Vielfalt ist so groß, dass es fast unmöglich ist, nicht mindestens eine Waffe zu finden, die Ihrem Geschmack entspricht. Ob Sie sich auf einen spezialisieren oder zwischen mehreren tanzen möchten, es gibt viel zu lernen und zu genießen.

'Einer der willkommensten Aspekte, der sich nicht geändert hat, ist die schiere Vielfalt an Waffen, die die Spieler genießen können.'

Der Kampf selbst legt großen Wert auf Geschicklichkeit über Statistiken. Selbst mit großartiger Ausrüstung wirst du es schwer haben, dein Ziel zu unterschätzen, aber gute Jäger mit Geduld und Ausdauer werden in der Lage sein, Monster weit über das Niveau ihrer Ausrüstung hinaus zu besiegen.

Man könnte sagen, dass sich Kämpfe gegen die mächtigsten Monster fast so herausfordernd anfühlen wie die imSeelenSerie, aber ohne die Frustration. Begegnungen sind so konzipiert, dass Sie Ihre Fähigkeiten und Ihre Fähigkeit, jeden Feind zu lesen und zu lernen, testen, aber sie machen immer noch Spaß und berauschen und sind nicht nur schwierig, um schwierig zu sein.

Das einzige Wort der Vorsicht, das ich bei diesem Aspekt aussprechen muss, ist, dass das Töten vieler der Monster einlangProzess. Wenn Sie Kampfsysteme mögen, in denen Feinde schnell fallen, ist dies höchstwahrscheinlich nicht das Spiel für Sie. Der Kampf gegen riesige Dinosaurier und Drachen ist kein zweiminütiges Engagement für Trottel.

'Dies ist eines der ganz wenigen Spiele, die ich erlebt habe, die für Multiplayer entwickelt wurden, bei denen das den Einzelspieler-Modus überhaupt nicht beeinträchtigt.'

Ein weiteres kritisches Element vonMonster Hunter: Weltliegt der Schwerpunkt auf kooperativem Multiplayer. So ziemlich alles ist darauf ausgelegt, mit Freunden Spaß zu haben, und (abgesehen von ein paar kleinen Macken) machen die Systeme des Spiels einen ziemlich guten Job, um dies nahtlos zu gestalten, dank der Möglichkeit, in das Spiel anderer Leute einzusteigen oder Hilfe herbeizurufen, wenn Sie sie brauchen über Fackeln. Die Kommunikationssuite ist ebenfalls voll ausgestattet und abgerundet, sodass Sie sich effektiv mit Ihren Begleitern abstimmen können, unabhängig davon, ob Sie Voice-Chat verwenden oder nicht.

Es macht vielleicht noch mehr Spaß, mit anderen Jägern gegen riesige Monster anzutreten, als es alleine zu tun, mit Kämpfen, die noch hektischer und aufregender werden, und taktischen Situationen, die durch die Anwesenheit relativ unberechenbarer menschlicher Spieler und durch die Vielfalt der im Spiel befindlichen Waffen komplexer und interessanter werden .

Das heißt, wenn Sie keine Lust haben, sozial zu sein, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Das Spiel ist vollständig spielbar und macht allein Spaß. Tatsächlich ist dies eines der ganz wenigen Spiele, die ich erlebt habe, die für Multiplayer entwickelt wurden, bei denen das den Einzelspieler überhaupt nicht beeinträchtigt. Ich kann mich an kein einziges Mal erinnern, in dem sich das Spielen auf eigene Faust wie ein Handicap oder weniger lohnend angefühlt hat.

WährendMonster Hunter: Weltist ein riesiges Spiel, das mehrere Dutzend Stunden Spielspaß und eine Menge Aktivitäten bietet, die man sogar über die Kernjagd hinaus genießen kann, es ist nicht so groß wie einige seiner Vorgänger. Vor allem die Anzahl der Monster erscheint kleiner. Dies ist durchaus verständlich, da die Erstellung ihrer Assets für Plattformen der aktuellen Generation einen überwältigend größeren Zeit- und Ressourcenaufwand erfordert, als sie für eine Plattform wie das 3DS zu entwickeln. Capcom hat sich für einen Ansatz von Qualität über Quantität entschieden, und es fühlt sich sicherlich wie die richtige Wahl an, besonders wenn man bedenkt, dass das Spiel immer noch viel größer ist als die überwiegende Mehrheit der AAA-Titel da draußen.

Kostenlose Updates werden es auch noch weiter ausbauen, sodass es sehr wahrscheinlich ist, dass selbst erfahrene Jäger noch lange beschäftigt sein werden. Kombinieren Sie dies mit einem außergewöhnlichen Maß an Glanz beim Start, und wir haben einen Gewinner.

Monster Hunter: Weltist ein mutiger neuer Schritt in eine erfrischende Richtung für ein beliebtes Franchise, das zu lange von veralteter Hardware geplagt und durch mangelnde Werbung im Westen in eine Nische gedrängt wurde. Noch beeindruckender ist, dass Capcom viel mehr getan hat, als den einfachen Weg zu gehen raus und einfach die Grafik verbessern.

Capcom hat eine immersive, lebendige und atmende Welt geschaffen, die es den Spielern ermöglicht, den Charme der Titelmonster innerhalb eines glaubwürdigen Ökosystems voll auszukosten. In Kombination mit soliden Verbesserungen in Story und Gameplay,Monster Hunter: Weltist ein Must-Have-Spiel für erfahrene Fans und Anfänger gleichermaßen.