Nintendo verteidigt seine Entscheidung für Quest-Änderungen in Bravely Second: End Layer

Wir haben zwar einige der Lokalisierungsänderungen von Nintendo inTapfere Zweite: Endschicht- vor allem die Kostümzensur – Wir haben die Optimierungen, die Nintendo an Quests vorgenommen hat, noch nicht berührt. Das Thema tauchte zuerst auf GameFaqs-Foren als Spieler sowohl der japanischen als auch der englischen Version etwas Seltsames an den Nebenquests bemerkten.

In der japanischen Version können die Spieler die Konsequenzen ihrer Entscheidungen sehen, wenn sie gezwungen sind, sich für eine Seite zu entscheiden – viele von ihnen beklagen die negativen Auswirkungen, die dies mit sich bringen würde. Letztendlich führen alle Nebenquests zu einer Lösung zwischen den Parteien, sodass die Spieler schließlich ein „gutes Ende“ erreichen würden, bei dem alle glücklich sind.

Währenddessen schneidet die englische Fassung den Mittelsmann ab und springt direkt zum 'guten Ende', wobei alle negativen Story-Beats weggelassen werden.

Um die Gemüter der potentiellen Käufer zu beruhigen, hat Nintendo eine Erklärung veröffentlicht, in der sie ihre Aktion zur Änderung der Handlungstakte optionaler Nebenquests verteidigt:

Basierend auf dem Feedback, das nach der Veröffentlichung von Bravely Second: End Layer in Japan eingegangen ist, hat das Entwicklerteam von Square Enix in Zusammenarbeit mit Silicon Studio beschlossen, eine Reihe von Überarbeitungen am Spiel vorzunehmen, um die Qualität zu verbessern und ein angenehmeres Produkt zu schaffen .

Eine solche Änderung betrifft die optionalen Nebenquests des Spiels, bei denen Spieler auf einen Konflikt zwischen zwei gegnerischen Parteien stoßen und wählen, mit welcher Partei sie sich verbünden möchten.

Als das Spiel in Japan veröffentlicht wurde, endete jede Nebenquest damit, dass das Team die getroffene Entscheidung beklagte, unabhängig von der Entscheidung des Spielers. Dies sollte den Spielern helfen, sich in die Situation der Charaktere einzufühlen, aber überwältigende Rückmeldungen der Spieler deuteten darauf hin, dass sie eine unbefriedigende Diskrepanz zwischen ihren Absichten und den Reaktionen der Charaktere verspürten. Als Reaktion darauf wurden diese Nebenquest-Endungen geändert, um zu zeigen, dass die Gruppe ihre Handlungen bereitwillig auf eine Weise arrangiert, die dem Spieler kein unangemessenes Bedauern für seine Entscheidungen verursacht.



Diese Änderungen haben keinen Einfluss auf das Gameplay oder den Ablauf der Ereignisse im Spiel und wurden mit der Absicht vorgenommen, das Spielerlebnis für die Spieler zu verbessern.

Tapfere Zweite: Endschichterstmals in Japan exklusiv auf Nintendo 3DS am 23. April 2015 veröffentlicht. Europa erhielt die zweite Veröffentlichungswelle, beginnend am 26. Februar 2016. Nordamerika kann das Spiel ab heute einen Monat erwarten – 15. April 2016. Was ist deine Meinung dazu? Nintendos Änderungen und die Gründe dafür?