Omen of Sorrow Review – Horror-Kampfspiel fühlt sich auf die falsche Weise leblos an

In meiner Zeit beim SpielenOmen der Trauer, ich spielte alle möglichen Ghule, Kreaturen und Monstertöter. Vom Trainingsmodus über die Story bis zum Multiplayer,Omen der Trauerhat das Setup für ein Kampfspiel mit viel Potenzial: Ich frage mich nur, ob es sich lohnt, noch einmal darauf zurückzukommen.

Omen der Trauerist ein 2.5D-Kampfspiel von AOne Games. Der Kämpfer verwendet Charaktere aus Mythen und Überlieferungen, um ein auf Horror ausgerichtetes Kampferlebnis zu schaffen. Sie haben einen Werwolf, eine Mumie, Vampire, Mr. Hyde, Monstertöter und mehr, um zum gruseligen Gesamtthema zu passen. Die Charaktermodelle sind in der Tat ziemlich beeindruckend, da ich das Fell des Werwolfcharakters Caleb deutlich zusammen mit winzigen Details von Imhotep, dem Mumiencharakter, sehen konnte. AOne wurde diesen Charakteren in ihrem Gesamtbild definitiv gerecht, da sie alle hochwertige Details und Design aufweisen und dennoch alle in einem Spiel zusammenpassen.

Auch die Bühnen fügen sich mit überraschenden Details gut ein. Natürlich sind so ziemlich alle diese Bühnen dunkel zentriert und haben viel Sand. Dies ist jedoch alles sinnvoll, da dies schließlich ein Horror-Kampfspiel ist. Stages verursachten während meiner Zeit auch nie wirklich Framedrops oder Lags, daher war es definitiv erfrischend, einige Stages außer einem Trainingsraster zu spielen.

Die Musik fehlt jedoch irgendwie, obwohl sie thematisch mit dem Spiel verbunden ist. Du wirst hauptsächlich Streicher und Horror-fokussierte Klanglandschaften in . hörenOmen der Trauerbeim Spielen, das mit seinem Ton und Vibe passt.

Omen der Trauerkommt mit einem Story-Modus, der sich darauf konzentriert, eine Erzählung zu erzählen, die alle Charaktere einbindet. Es ist eine ziemlich kurze Geschichte, obwohl es eine Möglichkeit ist, die beiden geheimen Charaktere Arctorious und Thalessa zu sehen. Einige der Probleme, die ich mit diesem Story-Modus hatte, waren die mangelnde Vielfalt bei den Begegnungen. Ich glaube, die ersten drei bis vier Kämpfe, in denen ich gekämpft habe, waren nur gegen Werwölfe. Ich war mir für einen Moment nicht sicher, ob die Geschichte irgendwohin führen würde, nachdem ich so oft gegen dieselben Feinde gekämpft hatte.

Es gibt auch einige Kämpfe in der Geschichte, die sindgemeintverloren zu sein, obwohl die Schwierigkeit ziemlich einfach war und ich ewig gegen einen Gegner kämpfen konnte, ohne getroffen zu werden. Tatsächlich musste ich buchstäblich stillstehen, um getötet zu werden und in der Geschichte voranzukommen. Ich verstehe das Konzept eines „ultimativen Bosses“, den man nicht besiegen kann, aber es wäre wahrscheinlich klüger gewesen, den Boss tatsächlich schwer zu bekämpfen, anstatt ihm unbegrenzte Gesundheit zu geben. Ich fand auch den Textdialog etwas langweilig und die Gesamtgeschichte vergesslich.



Omen of Sorrow Story

'Omen der Trauerverwendet Charaktere aus Mythen und Überlieferungen, um ein auf Horror ausgerichtetes Kampferlebnis zu schaffen.“

Aber bei den meisten Kampfspielen dreht sich alles um das Gameplay, undOmen der Trauerliefert das. Die Besetzung der Charaktere bietet ein abwechslungsreiches Set, das für jeden etwas bietet. Von der Zoneneinteilung über die Setups bis hin zum Rush-Down hat AOne diese Besetzung wirklich durchdacht und uns eine solide Liste zum Spielen gegeben. Es gibt natürlich Super- und Dezimierungsbewegungen, die Ihnen einige ziemlich detaillierte und filmische Angriffe ermöglichen, die roh oder aus einer Kombination ausgeführt werden können.

Es gibt auch ein implementiertes Fate and Fortune-System im Spiel. Wenn ein Spieler zusammengeschlagen wird und lange Zeit bewacht hat, baut er Fate auf, der im Grunde alle Specials, Würfe, Meter und Guard Breaks eliminiert. Das Gegenteil davon ist Fortune, das vergeben wird, wenn Sie hauptsächlich während des Sets offensiv spielen. Building Fortune macht Sie „gesegnet“, was Ihnen die Möglichkeit gibt, Specials zu streichen und Combos für mehr Schaden zu verlängern. Ich vergleiche das gerne mit einem vielleicht abgeschwächten V-ism vonStreet Fighter Alpha 3.

Diese Systeme inOmen der Trauersind vor allem aufgrund des Fehlens eines geeigneten Tutorials etwas kompliziert zu verstehen.Omen der Trauergibt den Spielern nur ein Text-Tutorial für das Spiel. Obwohl ich Kampfspiele gut genug verstehe, um Dinge herauszufinden, kann ich mir nicht vorstellen, dass ein neuer Kampfspieler so leicht mit neuen Komponenten wie Fate and Fortune und Special Cancelling fertig wird.

„Diese Systeme inOmen der Trauersind vor allem wegen des Fehlens eines richtigen Tutorials etwas kompliziert zu verstehen.“

Der Trainingsmodus ist ein sehr wichtiger Aspekt von Kampfspielen. Spieler, mich eingeschlossen, nutzen es, um Möglichkeiten und Kombos im Spiel auszuprobieren. Es ist äußerst wichtig, den Trainingsmodus so zugänglich wie möglich zu machen, damit ein Spiel lange hält.Omen der Trauermacht es meistens richtig mit einigen Funktionen wie der Feindpositionierung oder dem Wechseln zu KI oder Spieler 2. Sie können auch alle Ihre Statusleisten und Schadens- / Eingabeanzeigen bearbeiten. Die einzigen Dinge, die fehlen, sind Player-Aufnahmemodi und Hotkeys zum sofortigen Zurücksetzen von Playern.

Omen der Trauer

Nun zu den Spielen selbst, sie machen für eine Weile ziemlich viel Spaß, insbesondere online, das ein ziemlich beeindruckendes Netplay bietet. Ich spielte Leute von der Ostküste (da ich an der Westküste wohne) und erlebte sehr wenig Lag. Es gibt die Möglichkeit, in einer Bestenliste aufzusteigen und im Schnellspielmodus einfach nur ein gelegentliches Spiel zu genießen. Runden vergehen relativ schnell und es gab eine ordentliche Anzahl von Online-Matches für die Zeit, in die ich eintauchen musste.

„Dieses Spiel hebt sich jedoch in keinem bestimmten Bereich wirklich hervor, sodass es sich lohnt, eines der anderen schlagkräftigen Kampfspiele auf dem Markt zu übertreffen…“

Omen der TrauerMit seinem soliden Gameplay und Online-Modus sowie der soliden Besetzung von Charakteren wird vieles richtig. Dieses Spiel hebt sich jedoch in einem bestimmten Bereich nicht wirklich ab, sodass es sich lohnt, eines der anderen schlagkräftigen Kampfspiele auf dem Markt aufzugreifen, wie zDragon Ball FighterZ oderTekken 7. Auch wenn man es mit kleineren Markttiteln vergleicht wieKampf gegen die EX-SchichtoderSchuldige Ausrüstung,Ich fühle, dassOmen der Trauerist ein harter Verkauf gegen all diese, die bessere Funktionen und Charaktere haben, die es wirklich hervorheben.

Ich sage nichtOmen der Trauerist im geringsten ein schlechtes Spiel, ich denke nur, es fehlt definitiv eine echte Persönlichkeit, damit es sich lohnt, die 50 $ zu zahlen. Es macht immer noch Spaß damit und ich denke, dass jemand aus einigen Spielen einen Kick herausholen könnte, aber ich denke, das ist so weitOmen der Trauerkann seinen Aufenthalt ausdehnen.