Samurai Warriors: Spirit of Sanada Review – Rückkehr auf das Schlachtfeld

Es scheint wie im Jahr 2014Samurai-Krieger 4ist eine unaufhaltsame Kraft und erhält zwei aktualisierte Veröffentlichungen, die der Hauptkampagne bessere Grafiken und Story-Elemente hinzugefügt haben. Jetzt,Samurai-Krieger: Geist von Sanadaist da und wieder befinden wir uns im gleichen Zeitraum wieSamurai-Krieger 4. Jedoch,Spirit of SanadasDie Geschichte konzentriert sich ausschließlich auf den Sanada-Clan und gibt Einblicke in Charaktere und Situationen, für die keines der vorherigen Spiele Zeit hatte.

Die Geschichte beginnt mit der Vorstellung eines jungen Masayuki Sanada, der sich auf den Kampf vorbereitet. Während dieser ersten Kämpfe entdeckte man, wie geschickt ein Krieger Masayuki ist, was sich noch zeigen wird, wenn der Sanada-Clan stärker wird. Die Einführung ist recht schnell und ermöglicht nur die Erkundung eines kleinen Teils der Stadt, was aber dem Spieler zugute kommt, um sich in dieser Zeit zurechtzufinden. Für jemanden, der gespielt hatSamurai-Krieger 4, werden die Kämpfe und Scharmützel zwischen den Clans keine Überraschung sein.

Die erste Mission weicht vom typischen Musou-Gameplay ab, indem es den Spielern ermöglicht, eine Karte mit verzweigten Pfaden zu erkunden, während sie Gegenstände sammelt. Missionen, die in diesen Gebieten stattfinden, finden auf kleineren Karten statt und haben normalerweise eine kurze Spielzeit. Sie bieten eine Möglichkeit, die oft hektische Action der größeren Missionen zu unterbrechen und bieten eine Kulisse für einige der intimeren Story-Szenen.

Während das Erkunden dieser Pfade und das Sammeln von Gegenständen zunächst interessant ist, hat das Spiel ein Händchen für die Wiederverwendung von Karten, was dazu führen kann, dass diese Missionen gegen Ende des Spiels ihre Begrüßung überdauern. Obwohl diese Missionen, wie ich bereits sagte, kurz sind und einige von ihnen ziemlich clevere Ziele haben, wie z. B. die Vermeidung von Feinderkennung und die Wahl eines alternativen Weges.

Die anderen Missionen entsprechen denen, die musou-Fans von derSamuria-KriegerSerie. Da das Spiel auf der Zeitachse von basiertSamurai-Krieger 4, viele Karten werden wiederverwendet, ebenso wie Schlachten. Omega Force hat den Levels jedoch ein komplettes Upgrade verpasst, sodass die Bereiche zwar für zurückkehrende Spieler erkennbar sind, aber der Arbeitsaufwand, der in die Levels gesteckt wurde, selbst im Vergleich zu Levels von deutlich zu erkennen istSamurai-Krieger 4-II.

Geist von Sanadanimmt die Geschichte des Sanada-Clans etwas langsamer als andere Einträge der Serie. Die Entwickler konnten dies aufgrund der Konzentration auf einen Clan anstelle von vielen problemlos bewerkstelligen. Wenn also Schlachten stattfanden, die inSamurai-Krieger 4wird in einer Form oder Form zurückkehren.



'Geist von Sanadanimmt die Geschichte des Sanada-Clans etwas langsamer als andere Einträge der Serie.“

Anstatt sich jedoch nur auf Großveranstaltungen zu konzentrieren,Geist von Sanadaführt den Spieler durch viele der Schlachten, die zu den größeren Begegnungen führen. Das Spiel legt während der gesamten Kampagne ein großartiges Tempo vor, für das ich fast 20 Stunden gebraucht habe. Es gibt sogar mehrere Nebenmissionen, an denen Sie teilnehmen können, an denen nicht einmal Mitglieder des Sanada-Clans teilnehmen. Stattdessen schaffen sie die Atmosphäre der Schlachten, die rund um den Krieg des Sanada-Clans stattfinden.

Missionen inGeist von Sanadawerden mit einem Tag- und Nachtzyklus getaktet, wobei eine Sekunde in der Spielewelt einer Minute entspricht. Dies bedeutet, dass die längste Mission nur 24 Minuten lang sein wird, was im Vergleich zu den 90-Minuten-Missionszeiten der vorherigen Spiele realistischer ist.

„Omega Force hat den Levels ein komplettes Upgrade verpasst“

Außerdem erhalten Spieler Sanada-Münzen, wenn sie mit den Einwohnern der Stadt sprechen oder während des Kampfes „Heldentaten“ oder Unteraufträge erfüllen. Diese Münzen können verwendet werden, um 'Strategien' auszulösen, die Hilfe aus einer Gasse herbeirufen oder andere hilfreiche Dinge tun können, wenn Sie in einer Klemme stecken.

Zurück in der Stadt des Sanada-Clans können sich die Spieler dort Zeit nehmen, mit den Leuten der Stadt zu sprechen und Nebenquests anzunehmen, die normalerweise nur Anfragen zum Sammeln von Gegenständen sind. Darüber hinaus gibt es ein Fisch- und Landwirtschafts-Minispiel, bei dem schnelle Tastendrücke für eine Vielzahl verschiedener Gegenstände erforderlich sind. Es gibt auch ein Trainingslager, in dem Sie gesammelte Erfahrung ausgeben und Charaktere aufsteigen können, die Sie nicht allzu oft verwenden.

Ich habe die Trainingslager-Implementierung in früheren Warriors-Spielen immer genossen, aberGeist von Sanadalässt Sie Geld für Charakterfähigkeiten während jedes Levels ausgeben. Ich weiß nicht, warum sie das einfach nicht in die EXP integriert haben, die zum Aufleveln des Charakters erforderlich ist. Ich musste immer überprüfen, ob nicht nur meine Charaktere auf einem ausreichend hohen Level waren, sondern auch ihre Waffen und Combo-Fähigkeiten richtig aufgelevelt waren, bevor ich ging.

Wie auf dem Schlachtfeld vergeht die Zeit während der gesamten Geschichte. Es ist ein Genuss, Masayuki und seiner Familie während des Spiels beim Älterwerden zuzusehen. Hauptsächlich, weil die intime Art des Geschichtenerzählens es mir ermöglichte, mich leicht mit dem Sanada-Clan zu verbinden.

Es gibt ein paar Probleme im Spiel, auf die ich gestoßen bin, wie das Einblenden von Texturen und die Wiederverwendung von Stadtbewohnern, die immer wieder dieselbe Geste ausführen. Letzteres ist keine so große Sache, aber ich habe das Gefühl, dass es in dieser Generation faul rüberkommt, dass es nicht einmal so viele Stadtbewohner gibt.

'Samurai-Krieger: Geist von Sanada…sollte nicht weniger als der beste Begleiter zu seinSamurai-Krieger 4. '

Es gibt Momente in der Schlacht, in denen die Musik anzieht und Sie sich zu einer feindlichen Festung vordringen müssen. Es gibt jedoch Generäle und jede Menge Feinde, die Ihnen im Weg stehen. Während die Musik lauter wird, schneide ich mich durch sie hindurch und komme meinem Ziel immer näher.Geist von Sanadavermittelt ein Gefühl der Leistung, das in vielen Gefechten spürbar ist, und ich kann nicht anders, als mich großartig zu fühlen, wenn ich eine Mission trotz aller Widrigkeiten erfülle.

ObwohlSamurai-Krieger: Geist von Sanadaist ein Spin-off der Mainline-Reihe von Spielen, es sollte nicht weniger als der beste Begleiter dazu seinSamurai-Krieger 4. Ich habe es genossen, wieder auf das Schlachtfeld zurückzukehren und alles über den Sanada-Clan zu lernen, während ich ihr Leben im Laufe des Spiels verfolgte. Die charaktergesteuerte Handlung wurde sehr geschätzt, ebenso wie die grafischen Verbesserungen, die an den Schlachtfeldern aus früheren Spielen vorgenommen wurden. Ich würde mir auf jeden Fall mehr Spin-Offs der Serie wünschen, die sich auf einige der anderen Clans konzentrieren.