Silent Hill 2 ist immer noch ein eindringliches Meisterwerk des persönlichen Horrors

Eine meiner markeneigenen Halloween-Aktivitäten jedes Jahr ist (wie die meisten von Ihnen wahrscheinlich dies lesen), sich hinzusetzen und einige meiner Lieblingsspiele zum Thema Horror zu spielen. Ich hatte schon immer eine Vorliebe für Survival-Horror oder allgemein gruselige Spiele und war begeistert, als ich erfuhr, dass Hideo Kojima meine persönliche Lieblingsserie des Genres wiederbeleben würde.Stiller Hügel. Aber zu meinem Leidwesen wir alle kennen den Weg, der ging , also muss ich mich an den Flaggschiff-Titeln der Serie erfreuen und für immer darüber nachdenken, was Mr. Kojima für mein geliebtes Franchise hätte auf den Tisch bringen können (SeufzenEs wäre toll gewesen…).

Glücklicherweise haben sich die ersten vier Spiele (ich habe darüber hinaus keinen Eintrag gespielt) im Laufe der Zeit recht gut gehalten und sind absolut einen Durchlauf wert oder einen erneuten Besuch im Allgemeinen, wenn Sie nach einem gedämpfteren, psychologischen Horrorerlebnis suchen . (Ich würde empfehlen, nach Möglichkeit die Originalversionen des Spiels zu spielen und nicht das HD-Remake mit seinen grassierenden Qualitätsproblemen ...)

„Das ursprüngliche SilentHügelBühne frei für meinen persönlichen Lieblingsbeitrag in der Serie,Silent Hill 2. '

Survival-Horror schien während der ursprünglichen PlayStation-Ära richtig Fahrt aufzunehmen. Mit Titeln wieGlockenturmendlich ein westliches Publikum erreichen, und die ersten Einträge vonStiller HügelundResident EvilAls sie veröffentlicht wurden, festigten diese dunklen Spiele das Genre und inspirierten eine ständige neue Welle von Titeln, die sich mit dem Makabren befassen. Obwohl ich ein Fan aller drei Serien bin,Stiller Hügelhat am meisten meinen persönlichen Geschmack getroffen – eine gedämpftere, psychologische Art von Horror, die für jeden einzelnen Charakter einzigartig ist. Das Originalspiel, das seit diesem Jahr zwanzig Jahre alt ist, bildete einen herausragenden Hintergrund und Ton für jedes weitere Spiel der Serie.

Während einer Fahrt mit seiner Tochter lenkt der Protagonist Harry Mason sein Auto aus, um zu vermeiden, ein Mädchen auf der Straße zu treffen, und stürzt. Als er aus seinem bewusstlosen Zustand erwacht, erkennt er, dass seine Tochter Cheryl vermisst wird und macht sich auf die Suche nach ihr in der Stadt Silent Hill. Harry beginnt zu erkennen, dass der Autounfall kein Missgeschick in dem Sinne war, dass Cheryl (die Harry adoptierte) immer nach Silent Hill zurückkehren sollte, und finstere Ereignisse, die ihre Herkunft und ihre Kultaktivitäten in der Stadt betreffen, beginnen sich um ihn herum zu entfalten, als er setzt seine Suche fort.

Das ursprüngliche SilentHügelBühne frei für meinen persönlichen Lieblingsbeitrag in der Serie,Silent Hill 2. Die Kultaktivität, die sich aus der ikonischen Umgebung des Spiels ergibt, sättigt den Ton, in dem das Spiel beginnt, und erweitert sich von der ursprünglichen Besetzung weg – und stellt den Spielern eine neue Gruppe von Charakteren vor, deren Wahrnehmung der Stadt von Person zu Person unterschiedlich ist. Mit erheblichen Grafikverbesserungen, als die Serie auf die PlayStation 2 wechselte, ikonische neue monströse Kreationen wie Pyramid Head eingeführt und frühere (wie die berüchtigten Krankenschwestern) weiter verfeinert wurden.Stiller Hügelerreichte mit seiner Fortsetzung seine Blütezeit.

Survival-Horror begann sich zu dieser Zeit in einen eher aktionsorientierten Rahmen zu bewegen (durch die Überausstattung der Spieler mit Waffen) und entfernte sich von subtilen, leisen Nuancen der Angstbildung zugunsten von Zombiehorden und übertriebenen Feinden entwirft. Dies ist es, was die Serie für mich wirklich auszeichnet, und warum ich oft zurückkehrte, um diese Spiele allein wegen der Erfahrung zu wiederholen.



'Silent Hill 2stellt viele dieser Ängste auf eine sehr vereinheitlichende Weise deutlich dar und fügt ihrer Manifestation aus dem Unterbewusstsein eine weitere Ebene der Intrige hinzu.“

InStiller Hügel, erfahren wir, dass Sektenaktivitäten und Verderbtheit das Realitätsgefüge in der Stadt dauerhaft verändert haben, undSilent Hill 2untersucht die komplexere und spezifischere Natur davon. Unser Protagonist James Sunderland kehrt nach Silent Hill zurück, nachdem er einen Brief von seiner Frau erhalten hat, um ihn dort zu treffen – der zufällig auch verstorben ist. Bei seinem erneuten Besuch bei Silent Hill trifft er auf eine ganze Reihe von Charakteren, von denen wir feststellen, dass sie alle sehr unterschiedliche Erfahrungen machen. Einer der ergreifendsten Eindrücke, den das Spiel auf mich hatte, war, wie gut es die Natur der Angst über die Kulturen hinweg vereint. Das östliche und das westliche Publikum haben kulturell unterschiedliche Ängste, mit einem gewissen Grad an Überschneidungen im weitesten, universellen Sinne.Silent Hill 2stellt viele dieser Ängste deutlich auf eine sehr vereinheitlichende Weise dar und fügt gleichzeitig eine weitere Ebene der Intrige hinzu, wie sie sich aus dem Unterbewusstsein manifestieren.

Für James Sunderland ist es seine eigene Unfähigkeit, mit dem Tod seiner Frau fertig zu werden, und die Tatsache, dass er sich selbst eingebildet hat, zu vergessen, dass er letztendlich für diese grausame Tat verantwortlich war. James 'Frau Mary war unheilbar krank und konnte daher nicht das Leben führen, das sie und James sich zuvor vorgestellt hatten. Mary, die ihre eigene Angst vor der Sterblichkeit nicht bewältigen konnte, war James gegenüber manchmal ziemlich grausam und distanziert geworden. Dies rührt ausschließlich von der brutalen Tatsache her, dass ihre verbleibende Zeit äußerst begrenzt war und wie sie mit ihrem eigenen emotionalen Schmerz umging. Nach seiner Rückkehr nach Silent Hill trifft James auf Maria – eine mysteriöse Frau, die Mary ähnelt, aber die Sehnsucht und das fleischliche Verlangen verkörpert, das ihre Krankheit bei ihm hinterlassen hat.

Geblendet von der Tatsache, dass er seine Frau mit einem Kissen erstickt hat, um nicht nur sein, sondern auch ihr Leiden zu beenden, muss James mit ansehen, wie Maria wiederholt auf schreckliche Weise stirbt, nur um seltsamerweise wieder aufzutauchen, als wäre nichts gewesen. Er kann ihre Anwesenheit entweder akzeptieren oder sich davon distanzieren, basierend auf den Entscheidungen, die der Spieler trifft, was der entscheidende Faktor dafür sein wird, wie James' Reise durch Silent Hill gipfelt. Bei insgesamt sechs Enden müssen sich die Spieler entscheiden, ob James seine Ängste überwinden oder ihnen auf verschiedene, herzzerreißende Weise zum Opfer fallen wird.

„Einer der ergreifendsten Eindrücke, den das Spiel auf mich hatte, war, wie gut es die Natur der Angst über die Kulturen hinweg vereint.“

Wie sich herausstellt, manifestiert sich die okkulte Aktivität in Silent Hill in einem ganz bestimmten Sinne aus der Schuld und Angst der eigenen Bewohner. James trifft auch jeden unserer Nebendarsteller, die ihre eigenen Versionen davon erleben; eine Frau namens Angela, deren Angst auf den Missbrauch durch ihren Vater und seinen Tod durch ihre eigenen Hände zurückzuführen ist. Es gibt auch Eddie, einen emotional verkümmerten Mann, der für den Tod von jemandem verantwortlich ist, der ihn gemobbt hat, und auch einen Hund. Vor allem lernt er ein kleines Mädchen namens Laura kennen, die Mary aus ihrer Zeit im Krankenhaus kannte. Laura ist insofern einzigartig, als Silent Hill für sie ein absolut sicherer, ruhiger Ort ist – aufgrund der Tatsache, dass sie keine Schuld hat, die sich in Form ihrer Ängste manifestiert. Die visuellen Bilder, die das Spiel dem Spieler in diesem Zusammenhang bietet, sind eindringlich fesselnd und kapitulieren die Angst selbst des treuesten Publikums, das wie ich nicht so leicht erschreckt werden kann. (Wer kann vergessen DIESE Szene wo James in einem Schrank versteckt ist und einem Pyramidenkopf dabei zusieht, wie er eine Schaufensterpuppe verwüstet?)

Beim Wiederholen des Spiels bin ich immer wieder enttäuscht, dass die Serie, die ich so sehr geliebt habe, jetzt so istauf Pachinko-Maschinen reduziert– und der Mann, der es hätte revitalisieren können, wird nie die Chance bekommen, dieses Projekt zu verwirklichen. Die Art und Weise, wie die gut ausgearbeitete Scharfsinnigkeit jedes Charakters Silent Hill für jeden von ihnen über die gesamte Serie hinweg geformt hat, wäre für Kojima absolut erstaunlich gewesen, mit ihm zu arbeiten.

„KombinierenStiller Hügel's charakteristische Themen der schuldmanifestierten Ängste danebenMetallgetriebe massiv's Fähigkeit, mit Spielern auf einer zum Nachdenken anregenden, universellen Ebene in Kontakt zu treten, wäre eine tolle Erfahrung gewesen.“

Als großer Fan derMetallgetriebe massivSerie, die sich auch mit der Vorstellung von psychologischer Angst durch die Schrecken des Krieges beschäftigt, denke ich, dass seine Vision für die Serie als Ganzes einen enormen Einfluss hätte haben können. Einige der Markenzeichen von Kojimas Arbeit sind seine einzigartige Fähigkeit, mit dem Spieler zu interagieren und die vierte Wand zu durchbrechen. Einige der bemerkenswertesten Beispiele dafür sind für mich persönlich:Metallgetriebe massiv's Psycho Mantis-Bosskampf, der bekanntermaßen mit dem Spieler selbst spielt; lesen direkt von ihrer Speicherkarte, während sie den Bildschirm ausschneiden, um einen Fernsehfehler des Publikums vorzutäuschen. Oder es gibt auch den Bosskampf von The Sorrow vonMetallgetriebe massiv 3; Um ihn überhaupt zu erreichen, müssen die Spieler genau so viele Feinde und Wildtiere durch einen Fluss von Geistern waten, die sie bis zu diesem Zeitpunkt in der Geschichte besiegt haben.

KombinierenStiller Hügel's charakteristische Themen von schuldmanifestierten Ängsten in einer nebligen, eindringlich gedämpften okkulten Umgebung danebenMetallgetriebe massiv's Fähigkeit, sich mit Spielern auf einer zum Nachdenken anregenden, universellen Ebene zu verbinden, wäre eine ziemliche Erfahrung gewesen, wenn nurStille Hügeljemals Wirklichkeit geworden war. Solche Ideen hätten auf unglaubliche Weise synergetisch wirken können – und alles, was wir jetzt jemals daran erinnern müssen, ist dieP. T.Demo, die seit langem aus dem PlayStation Store gezogen wurde (obwohl sehr engagierte Detektive es zum Glück geschafft haben, sie zu bewahren). Na ja, zumindest gibt es immerTodesstrandung, Rechts?

Wenn Sie diese Serie noch nie ausprobiert haben, empfehle ich Ihnen dringend, es zu gebenStiller Hügel 1-4mal ein Durchspielen. Unabhängig von der Jahreszeit, zu der Sie sie spielen, sind sie das ganze Jahr über wirklich erschreckende, eindringliche Erlebnisse.