Tatsuki Fujimoto One-Shot-Manga-Rückblick nach Kontroversen in Japan teilweise geändert

Du hast definitiv schon gehört vonZurückschauen, der One-Shot-Manga von Tatsuki Fujimoto, Mangaka ofKettensägenmann– Jetzt, zwei Wochen nach seiner Veröffentlichung, wurde der Manga leicht modifiziert, wobei eine bestimmte Seite und Dialogzeile geändert wurde.

  • MEIN HERO ACADEMIA – Ist Mineta bi? Warum glauben die Fans auf Twitter so?

Warum war Tatsuki Fujimoto ein One-Shot?Zurückschauennach der Veröffentlichung geändert, was wurde geändert?

Zurückschauenwird weltweit und in Japan von der Kritik gefeiert, vor allem von anderen Mangaka in der Manga-Industrie, die Fujimoto einstimmig lobten. Der Manga erreichte in der Shonen Jump + App schnell über 5 Millionen Aufrufe. Mehrere japanische Fans auf Twitter, die den One-Shot mochten, erklärten jedoch auch, dass er an der Verbreitung der Diskriminierung von psychischen Störungen beteiligt sein könnte. Nach diesen Kommentaren in Japan wird der Mörder in der Geschichte vonZurückschauenwurde modifiziert.

Ursprünglich hatte der Manga eine Zeitung, die den Mörder zitierte, der erwähnte, Halluzinationen und Symptome zu haben, die der Schizophrenie ähneln. Mehrere japanische Leser kommentierten, wie Menschen mit psychischen Störungen als potenzielle Morde dargestellt wurden. Stärkung von Stereotypen. In der neuen Version vonZurückschauen,Die Zeitung erklärt nun, der Mörder habe erklärt, er habe „nur jemanden töten wollen, irgendjemanden“, auf der Suche nach dem Nervenkitzel des Mordes.

Vor der Änderung
Nach der Änderung (japanische Version)

Beachten Sie, dass, während ich dies schreibe, die offizielle englische Version vonZurückschauenwurde noch nicht geändert. Daher verwende ich Screenshots der japanischen Version, um die Unterschiede zu erklären.

Die andere Änderung und Kontroverse: Möglicher Hinweis auf den Brandanschlag von Kyoto Animation

Außerdem wurde eine der Linien des Killers modifiziert. Ursprünglich schreit der Mörder, ein Plagiat zu sein. Diese Zeile wurde von mehreren japanischen Lesern kritisiert, die sagten, Fujimoto könnte sich von dem Brandanschlag von Kyoto Animation inspirieren lassen. Der Täter des Angriffs teilte der Polizei mit, er sei vom Studio „plagiiert“ worden. In der modifizierten Version schreit der Killer nun stattdessen „Hör auf, auf mich herabzuschauen“.

Vor dem Wechsel mit der Plagiatslinie
Nach der Änderung keine Erwähnung von Plagiaten

Beachten Sie, dass Shonen Jump + in seiner Ankündigung nur angab, dass die Änderungen vorgenommen wurden, um zu vermeiden, dass der Manga zu Diskriminierung führt. Es wurde nicht erwähnt, was speziell geändert wurde, und es wurde nicht erwähnt, ob diese Zeile wirklich ein Hinweis auf den Brandanschlag von Kyoto Animation war oder nicht.

Insgesamt scheint die Reaktion nach der Änderung auf Twitter eher positiv zu sein. Obwohl Twitter die Realität nicht genau widerspiegelt, habe ich in den Antworten und Zitaten des Shonen Jump + Tweets einige ziemlich herzerwärmende Kommentare gesehen, die die Änderungen ankündigen.



Tatsuki FujimotosKettensägenmannbekommt demnächst eine Anime-Adaption von Studio Mappa. Fujimoto plant auch, dieKettensägenmannManga irgendwann mit einer Fortsetzung.