Warum wurde 100 Thieves Twitch Streamer Tommey gesperrt? Das wissen wir

Twitch-Streamer scheinen sich nie zu weit von irgendwelchen Problemen zu entfernen. Im Rampenlicht steht heute 100 Thieves-Streamer Tommey, der selbst von Twitch gesperrt wurde. Das Verbot wurde zuerst auf dem Twitter-Account von SteamerBans geteilt, bevor Tommey sich selbst kommentierte.

Wer ist Tommey?

Tommey ist ein unglaublich beliebter britischer Streamer und Call of Duty-Esport-Profi. Derzeit ist er für eines der berühmtesten Teams, 100 Thieves, unter Vertrag. Er hat gespieltRuf der Pflichtseit einiger Zeit auf sehr hohem Niveau und tritt in Turnieren um das Original anBlack OpsundModern Warfare 3.

Neben dem Streaming hat Tommey ein beliebtes Youtube Kanal und hat auch über 155.000 Follower auf Twitter und 18.000 Follower auf Instagram.

Warum wurde Tommey verboten und was ist passiert?

Heute, am 23. Februar, hat Tommey gerade getwittert: 'Nun, das ist scheiße?' Bezieht sich eindeutig auf das Verbot, das er gerade erhalten hat. Dies folgte einem Bericht des Twitter-Accounts von StreamerBans.

Gemäß Dexter , sagte Tommey, das Verbot sei für die 'Freigabe nicht sensibler persönlicher Informationen auf VOD'. Dies könnte von Twitch als Doxing eingestuft werden und ist daher ein relativ serielles Problem. Es ist unwahrscheinlich, dass Tommey seine Karriere für so etwas gefährden würde, und daher war es höchstwahrscheinlich etwas, das er aus Versehen gesagt hat.



Die Sperrung dauert von heute an bis zum 27. Februar 14 Tage.

Was passiert als nächstes?

Tommey folgte seinem ersten Tweet und sagte:

„Ich habe einen sehr vagen Grund ohne Clip oder Kontext erhalten. Dies ruiniert nicht nur den Fortschritt und das Wachstum, das wir gemacht haben, sondern hindert mich auch daran, an irgendeiner Form von WZ-Turnieren teilzunehmen und auch mit jedem zu spielen, der auf Twitch streamt. Keine Ahnung, was zu tun ist.“

Der Streamer und Esports-Profi ist eindeutig und zu Recht verärgert und hoffentlich werden die Probleme zwischen Twitch und ihm eher früher als später gelöst und der normale Dienst kann wieder aufgenommen werden.