Windbound Review – Stürmische Meere voraus

Überlebensspiele können im Allgemeinen ein kleiner Erfolg oder Misserfolg sein, manchmal zirkulieren die gleiche Formel immer wieder in einer Spülung und Wiederholung.Windgebunden, verspricht den Spielern jedoch ein „einzigartiges Erlebnis“ und „ein einzigartiges Gameplay, das mit einer komplexen, aber subtilen Erzählung verwoben ist“. Leider hatte ich beim Durchspielen Mühe, viele einzigartige Aspekte oder Komplexitäten zu finden.

Was ich jedoch entdeckte, war ein schönes und potenziell großartiges Spiel an der Oberfläche, aber als ich die atemberaubende Grafik und die hypnotisierende Musik wegzog, war ich frustriert, gelangweilt und sehnte sich nach Substanz. So viel wieWindgebundenmöchte sich im selben Boot wie seinesgleichen darstellenThe Legend of Zelda: The Wind Waker,Ich fand, dass es viel mehr Arbeit brauchte, wenn es mit Größe in den Sonnenuntergang segeln wollte.

'Ich habe das gefunden [Windgebunden] brauchte viel mehr Arbeit, wenn es mit Größe in den Sonnenuntergang segeln wollte.“

Windgebundenist ein Third-Person-Überlebensspiel mit Roguelike-Elementen und einer subtilen Umgebungsgeschichte. Es werden keine Worte gesprochen, sodass Sie das Gameplay daran messen, was Sie sehen, lernen und entdecken. Zum Glück haben Sie die Wahl, wie Sie das Spiel spielen möchten, und das ist immer ein guter Start für jeden Titel. Ich habe die Schwierigkeitsstufe Storyteller gewählt, damit ich mehr davon genießen kannWindgebundenerzähle und behalte Gegenstände, die ich erworben habe, falls ich zufällig sterbe. Der Überlebenskünstler ist offensichtlich etwas schwieriger, was bedeutet, dass ich, wenn ich sterbe, ohne die in meinem Inventar aufbewahrten Gegenstände direkt zu Kapitel eins zurückgebracht würde. Da es sich bei dieser speziellen Kopie des Spiels um einen Vorbestellerbonus handelte, wurde ich mit dem Ancestral-Kundenpaket für Kara ausgestattet.Windgebundender Hauptprotagonist.

Ich war traurig zu sehen, dass ich Kara nicht anpassen konnte, außer dass ich das Ahnen-Outfit, die Standard-Jäger-Ausrüstung oder andere Outfits, die während des Spiels beibehalten wurden, ein- und auswechseln konnte. Auch wenn dies für mich kein Deal-Breaker war, denke ich, dass es bis zu einem gewissen Grad wichtig ist, dem Spieler das Gefühl zu geben, sich mit dem zu identifizieren, den er spielt, insbesondere wenn der Titel bis zu 40 Stunden Gameplay bietet. Es hätte einige sehr grundlegende Einstellungen geben können, wie die Möglichkeit, Karas Haare, Form oder Hautfarbe zu ändern, aber das war leider nicht verfügbar und ich habe das Gefühl, dass diese Option für den Immersionswert wünschenswert gewesen wäre.

Wenn Sie in das erste Kapitel springen, sehen Sie, wie Sie auf einer Insel inmitten eines riesigen Ozeans ausgebrochen sind, nachdem Sie Schiffbruch erlitten und dabei Ihren Clan verloren haben. Zurückgelassen mit nichts als einem Messer zu deinem Namen und einem Willen zu leben, musst du überleben und deinen Weg zurück nach Hause finden. Da Sie völlig feststecken und von Wasser umgeben sind, ist es wahrscheinlich ein kluger Schachzug, eine Art Boot zu bauen. Zum Glück gibt es auf dem sandigen Archipel alles, was Sie zum Bauen brauchen. Im Laufe des Spiels können Sie Ihrem Boot auch Dinge wie ein Segel, Stauraum und andere anpassbare Teile hinzufügen.

Als Ratschlag: Werden Sie nicht faul und denken Sie, Sie könnten von einer Insel zur anderen schwimmen, so verlockend das kristallklare Wasser auch aussieht, denn Sie werden mit Sicherheit ertrinken (dies ist aus eigener Erfahrung). Sobald Sie etwas gebaut haben, das einem Kanu ähnelt, können Sie über die Meere segeln, aber achten Sie darauf, es im Auge zu behalten, wie ich später herausfand.



„Die Kampfmechanik ist träge und muss überarbeitet werden.“

Das Meer ist wirklich ein schönes und einladendes Merkmal inWindgebunden. Wenn Sie sich anderen Inseln nähern, werden Sie das wundervolle Farbschema der Korallenriffe des Wildes bemerken, das aus auffälligen Blau-, Rot- und vielen anderen Schattierungen besteht. Während die Wellen gegen Ihr Boot schlagen und Sie sanft wiegen, begleitet von einer unglaublich entspannenden Partitur, werden Sie für immer dort bleiben wollen. Leider muss man essen, um zu überleben, also ist es ein Muss, auf die nächste Insel zu gelangen. Hier hat das Spiel für mich auch fast sofort seinen Reiz verloren.

Auf der nächsten Insel angekommen, werden Sie mit einigen üppigen Weiden, Bäumen, Kreaturen wie Wildschweinen namens Gorehorns und süßen kleinen kaninchenartigen Lebewesen namens Bleenks begrüßt. Um Nahrung zu bekommen, musst du diese Tiere natürlich nach Dingen wie Leder, Hörnern und Fleisch jagen. Dazu benötigen Sie die richtige Ausrüstung. Wenn Sie durch das Land gehen, finden Sie die Gegenstände, die Sie benötigen, um Gegenstände wie einen Speer und andere Waffen herzustellen. Während es relativ einfach ist, es mit einem Wildschwein aufzunehmen, ist es eine glanzlose und frustrierende Erfahrung, gegen ein Gorehorn anzutreten.

Die Kampfmechanik ist träge und muss überarbeitet werden. Zum Beispiel: Die Bekämpfung des gehörnten Biests ist langsam und wenn Sie ihm aus dem Weg gehen, kann dies manchmal dazu führen, dass Ihnen das Geschäft in den Hintern gerät und Sie über das Gras geworfen werden. Der beste Weg, einem Gorehorn zu begegnen, besteht meiner Erfahrung nach darin, genügend Materialien zu besorgen, um einen Bogen herzustellen und dann aus der Ferne darauf zu schießen, da die Nähe und persönliche Nähe überhaupt kein aufregendes Unterfangen ist. Ich habe festgestellt, dass alle Kreaturen, denen ich begegnet binWindgebundenDie Inseln folgten ziemlich genau den gleichen Verhaltensmustern und obwohl man auf neue und interessante Tiere stößt – zu Land und zu Wasser – fehlte ihnen die Vorstellungskraft.

Wenn Sie sich nicht von den Tieren der Insel ablenken lassen, werden Sie hohe Türme bemerken, an deren Spitze eine blaue Lichtkugel eingeschlossen ist. Das Besteigen dieser Türme ist Ihr Hauptziel und auch hier ist es eine ziemlich mühsame Tortur. Wie gesagt in meinemVorschau auf das Spiel, ich hätte mir hier eine größere Herausforderung gewünscht, um die blaue Energie zu erhalten, die auf mysteriöse Weise in Karas Halskette eindringt. Vielleicht ein Rätsel oder die Notwendigkeit, einige Symbole zu entziffern, aber einfach ein paar Steine ​​​​hochzuschieben, um ohne Anstrengung die Spitze zu erreichen und nur einen Knopf zu drücken, fühlte sich wie eine große verpasste Gelegenheit an. Aus meiner Zeit mitWindgebunden, gab es keine nennenswerten Puzzle-Elemente außer höchstens dem Drücken eines Symbols oder dem Einstecken eines Nautilus-Schlüssels, den man auch von diesen schreinartigen Türmen abholt. Dies führte dazu, dass das Spiel langweilig und extrem repetitiv wurde.

'Für mich,Windgebundenhätte ein unglaubliches Spiel werden können, wenn aus der Gameplay-Perspektive mehr Sorgfalt darauf verwendet worden wäre.“

An einem Punkt im Spiel starb ich, indem ich durch die Karte fiel, was mich ganz an den Anfang zurückbrachte, wo ich angefangen hatte. Zugegeben, ich war immer noch im selben Kapitel, aber das bedeutete, dass ich die Materialien erneut besorgen musste, um ein Boot zu bauen und mich wieder um die Insel zu bewegen. Ich fand, dass dies manchmal passierte und dann manchmal überhaupt nicht. Damit meine ich, dass es bei meinem Tod eine Auseinandersetzung war, ob ich auf derselben Insel anfangen oder auf der allerersten Insel zurückkommen würde. Ich war davon ausgegangen, dass ich durch die Wahl des Story-Modus meine Gegenstände behalten würde und nicht zum Anfang des Spiels zurückkehren musste, aber das war nicht immer der Fall. Das wurde verständlicherweise nervig und wenn ich es nicht zu Reviewzwecken gespielt hätte, hätte ich das Spiel definitiv verlassen.

Es gab einen Moment der Ruhe, während ich mein Boot über das Wasser zur nächsten Insel gleiten ließ und das schöne Wettersystem aufsaugte, das sich von Tag zu Nacht und von strahlendem Sonnenhimmel zu dunklen Gewitterwolken änderte. Plötzlich starb ich ziemlich schnell, aber nachdem ich gerade erst ein Feuer auf der vorherigen Insel gemacht und etwas Fleisch darauf gekocht hatte, um meinen Gesundheitsbalken voll zu machen, war ich verwirrt. Fast an der Schwelle des Todes fand ich endlich eine Insel, von der ich abspringen konnte, und erkannte, dass der Grund für mein Verschwinden darin bestand, dass mein Boot repariert werden musste. Bei weiterer Inspektion sah ich einige Strohhalme aus meinem Boot herausragen, aber Sie mussten ein Gedankenleser sein, um herauszufinden, dass dies anfangs das Problem war. So sehr ich die Aspekte eines Überlebensspiels verstehe und manchmal das Handhalten das Ziel verfehlt, denke ich, dass in diesem Fall subtile Indikatoren erforderlich sind.

Im gleichen Sinne wäre auch ein Kompasssystem hilfreich, da ich manchmal keine Ahnung hatte, wohin ich wollte und in einen Bereich des Spiels segelte, der meine Umkehr erforderte. Die See wurde rau und die Wellen brachten das Boot fast zum Kentern, was bedeutete, dass ich dorthin zurückkehren musste, wo ich war, um herauszufinden, wie ich zum nächsten Abschnitt des Kapitels komme.

Für mich,Windgebundenhätte ein unglaubliches Spiel werden können, wenn aus der Gameplay-Perspektive mehr Sorgfalt darauf verwendet worden wäre. Alles war genau richtig, vom atemberaubenden Wettersystem, den wunderschönen Ozeanen und Farben bis hin zu einer soliden Gameplay-Idee, aber meiner Meinung nach wurde es aufgrund eines Mangels an Innovation, Aufregung und Wiederholung im Stich gelassen, was mein Durchspielen mehr zu einer lästigen Pflicht machte als es musste sein.