Wolfenstein Cyberpilot Review – Das Töten von Nazis war noch nie so langweilig

Virtual Reality befindet sich gerade an einer etwas seltsamen Stelle. Auf der einen Seite haben Sie Entwickler, die einige bahnbrechende und innovative Spiele entwickeln, wie z Besiege Säbel , Blut & Wahrheit,undAstro-Bot. Auf der anderen Seite gibt es andere Entwickler, die nicht kopfüber eintauchen, um einige interessante Spiele in diesem Bereich zu entwickeln. Und leiderWolfenstein Cyberpilotist in den letztgenannten Bereich gefallen.

Auch wenn das Spiel in einer meiner Meinung nach derzeit einfallsreichsten und interessantesten Umgebung im Gaming stattfindet,Cyberpilotfühlte sich eher wie ein schneller Geldgewinn an, der sich immer noch auf die VR-Technologie verlässt, um den Spieler zu begeistern, anstatt dass das eigentliche Spiel beeindruckend ist.

'Cyberpilotfühlte sich eher wie ein schneller Geldgewinn an, der sich immer noch auf die VR-Technologie verlässt, um den Spieler zu begeistern, anstatt dass das eigentliche Spiel beeindruckend ist.“

Wir sind jetzt seit vielen Jahren auf dem VR-Markt und die meisten Spieler, die möglicherweise abholen werdenWolfenstein Cyberpilothaben mit ziemlicher Sicherheit schon einmal ein Spiel in der virtuellen Realität gespielt. Wenn Ihr Spiel im heutigen Medium immer noch auf den Coolness-Faktor angewiesen ist, nur in der virtuellen Realität zu sein, um den Spieler zu unterhalten, ist das wahrscheinlich kein gutes Zeichen. Dinge aufzuheben und mit den PS Move-Zaubern zu bewegen, war cool, als die Konsole veröffentlicht wurde. Jetzt ist es nur noch eine Art Standard.

Das erste Problem, das ich bei diesem VR-Spin-off hatte, war, wie lange es sich anfühlte, tatsächlich in die Action einzusteigen. Zu Beginn des Spiels werden die Spieler in die Hintergrundgeschichte eingeführt, warum Sie sich an der Stelle befinden, an der Sie sich befinden, und ein wenig der Geschichte aufbauen. Als nächstes durchqueren Sie eine Art Indoor-Nazi-Labor, in dem Sie neue Waffen und Geräte herstellen können. Bald werden Sie auf einen Nazi-Panzerhund aufmerksam und Sie müssen einen Chip herausnehmen, einige Daten sammeln und dann den Chip wieder einführen, während Sie den riesigen bewaffneten mechanischen Hund mit einem Joystick auf der rechten Seite drehen.

Es schien viel zu lange zu dauern, diese nervtötende Aufgabe zu erledigen, und ich hatte das Gefühl, dass MachineGames versuchte zu zeigen, wie cool es war, diesem Objekt aus nächster Nähe zu begegnen und seine Positionierung zu manipulieren. Der coole Faktor, einfach nur in VR zu sein, hat sich seit einiger Zeit verflüchtigt und Entwickler müssen ein interessantes und unterhaltsames Gameplay integrieren, um die Spieler zu fesseln, anstatt sich nur auf die Technologie zu verlassen.

Wolfenstein CyberPilot

Sobald die Spieler endlich in der Lage sind, in eine Mission einzusteigen und die Kontrolle über einen Panzerhund zu übernehmen, begann ich, einige zu bekommenSkyward-SchwertRückblenden. Nicht, weil alle zwei Sekunden jemand auf Ihren Bildschirm gesprungen ist, um Sie daran zu erinnern, dass die Batterien der Wii-Fernbedienung fast leer waren, sondern weil Sie einfach mit der Fernbedienung wackeln, um Feinde zu besiegen. Wenn Sie Ihren Mech steuern, können Sie einen großen Flammenwerfer abfeuern, um Feinde zu versengen. Das klingt zwar lustig, ist aber absolut langweilig. Sie können einfach den Feuerknopf gedrückt halten, um zu schießen und mit der Fernbedienung zu wackeln, um zu zielen und alle Feinde in Ihrem Weg auszulöschen. Natürlich gibt es einige andere größere und schlimmere Feinde, die mit einer Kombination aus Flammenwerfer und Angriffsfähigkeit besiegt werden müssen. Aber selbst diese Feinde waren unglaublich einfach und die meiste Zeit konnte ich sie besiegen, bevor sie überhaupt einen Schuss bekamen.



Es gibt einige andere Waffen, über die die Spieler die Kontrolle übernehmen werden, wie z. B. eine kleine Stealth-Drohne, die verwendet wird, um sich durch feindliche Gebiete zu schleichen, und eine Zittadelle, die mehr Feuerkraft unterstützt, wie ein Maschinengewehr und Raketenwerfer. Während diese anderen Waffen eine gewisse Abwechslung bieten, ist die Komplexität des Gameplays so tief wie eine Pfütze und die Spieler können die Missionen ohne Probleme meistern.

Neben dem mühsamen Intro und Gameplay hat mich noch etwas gestörtWolfenstein Cyberpilotwar die Missionsstruktur. Junge, wenn du lineares Gameplay liebst, dann ist dieses Spiel genau das Richtige für dich. Ich bin kein Mensch, der ein Spiel abschreibt, nur weil es lineare Elemente hat.Unerforschtmacht einen fantastischen Job, die Illusion von tiefen und verschwenderischen Umgebungen zu erzeugen, während man sich immer noch auf einen geraden Weg stellt.Cyberpilotobwohl es sich einfach so anfühlte, als wäre es in einem großen Flur.

'Wolfenstein Cyberpilotfühlt sich an wie ein Starttitel für jede VR-Einheit.“

Cyberpilothatte so viel Potenzial. Zumindest für mich persönlich das NeueWolfensteinSpiele haben eine unglaubliche Welt mit interessanten Charakteren und Umgebungen geschaffen. Es hätte wahnsinnig cool sein sollen, dies in der virtuellen Realität zu erleben. MachineGames scheint jedoch den Ball fallen gelassen und etwas geschaffen zu haben, das nicht versteht, wie man das VR-Medium ausnutzt.

Wolfenstein Cyberpilotfühlt sich an wie ein Starttitel für jede VR-Einheit. Es versucht, den Spieler mit der Tatsache zu begeistern, dass er sich in der virtuellen Realität mit Nahaufnahmen und der Möglichkeit befindet, Abhilfemaßnahmen mit Bewegungssteuerungen durchzuführen, anstatt ein tiefes und fesselndes Gameplay zu erstellen. Wenn du massiv bist Wolfenstein Fan, dann kannst du vielleicht ein paar gute Dinge aus der Erfahrung mitnehmen, aber ich kann mir vorstellen, dass die meisten Leute ziemlich enttäuscht gehen werden.